Neuauflage: „Spina bifida: Interdisziplinäre Diagnostik, Therapie und Beratung“

Der De Gruyter-Verlag hat sein Grundlagenwerk „Spina bifida – interdisziplinäre Diagnostik, Therapie und Beratung“ neu aufgelegt. 52 Autoren aus verschiedensten medizinischen Disziplinen und Berufsgruppen zeichnen für den Inhalt verantwortlich. Dadurch entstand „kein konsequent durchstrukturiertes Lehrbuch“, sondern „eine Art Lesebuch“, so das Vorwort, „in dem Leser mit sehr verschiedenen Fragestellungen Informationen und Anregungen finden können.“

Herausgeber des Buches sind Theodor Michael (Charité Campus Virchow, Berlin), Arpad von Moers (DRK-Kliniken Westend, Berlin), Elisabeth Strehl (Universitäts-Kinderklinik Erlangen), Hannes Haberl (Charité, Berlin) sowie Susanne Lebek (Charité, Berlin). Sie entschlossen sich auch auf Wunsch vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Spina-bifida-Behandlungszentren zu einer Neuauflage nach 20 Jahren. Ziel sei es gewesen, neben Bewährtem neue Entwicklungen in allen Teilaspekten der medizinischen, therapeutischen, psychosozialen und technischen Behandlungsangebote für Betroffene aller Altersstufen darzustellen.

Neu aufgenommen wurden folgerichtig Themen wie die fetale Chirurgie und die nach Meinung der Herausgeber bisher vernachlässigte Versorgungssituation Erwachsener. Breiten Raum in dem fachübergreifenden Werk nehmen neben Grundlagenwissen zu Spina bifida Texte zu urologischen und orthopädischen Fragestellungen sowie zu psychosozialen und juristischen Aspekten ein. Fallbeispiele ergänzen die Fachtexte ebenso wie zahlreiche neu gestaltete Abbildungen, Fotografien, Röntgenbilder und Tabellen.

Die mitunter sehr umfangreichen Literaturlisten nach jedem Kapitel, in die zum Teil nicht nur Fachliteratur, sondern auch Informationsbroschüren u. ä. von Betroffenenverbänden aufgenommen wurden, macht es leicht, bei Interesse noch tiefer in die jeweilige Thematik einzutauchen.

Zielgruppe der grundlegend aktualisierten 2. Auflage sind laut Verlag Pädiater, Gynäkologen, Neonatologen, Neurologen, Orthopäden, Urologen, Psychologen und Physiotherapeuten, sowie Studenten.

Auch wenn es sich bei „Spina bifida – interdisziplinäre Diagnostik, Therapie und Beratung“ primär um ein Buch für Fachpublikum handelt, was sich je nach Autor auch in Sprache und verwendetem Fachterminus sowie generell im Preis in Höhe von 159,95 Euro widerspiegelt: Auch Betroffene oder deren Angehörige könnten aus dem Fachbuch wertvolle Informationen für ihr Leben ziehen.

Auf 510 Seiten, untergliedert in 12 Kapiteln, werden nahezu alle relevanten Aspekte der Spina bifida behandelt

  • Grundlagenwissen
  • Schwangerschaft und Geburt, u. a. mit den Themen
    • Folsäure
    • Pränatale Diagnostik
    • Arzt-Patienten-Gespräch
    • Fetale Chirurgie
    • Geburtshilfliches Vorgehen
    • Elternaufklärung
    • Postnatale Versorgung
  • Zentrales Nervensystem, u. a. mit den Themen
    • Zerebrale Fehlbildungen
    • Bildgebende Verfahren
    • Epilepsie
    • Spinale Fehlbildungen
  • Endokrine Störungen, u. a. mit den Themen
    • Therapie mit Wachstumshormon
    • Vorzeitige Pubertät
    • Metabolische Effekte
  • Neurogene Blasen- und Darmentleerungsstörung, u. a. mit den Themen
    • Neurogene Blasen-Sphinkter-Dysfunktion
    • Sonografie der Nieren und ableitenden Harnwege
    • Überwachung der Nierenfunktion
    • Neurogene Blase: konservative und operative Therapie
    • Harnwegsinfekte bei neurogener Blasenentleerungsstörung
    • Neurogene Darmentleerungsstörung
    • Aufgaben der Pflege bei Inkontinenz und Dekubitus
  • • Sexualität, u. a. mit den Themen
    • Neurogene Sexualfunktionsstörungen und Therapiemöglichkeiten
    • Gynäkologische Therapie
    • Sexualität im Spannungsfeld zwischen Lust, Bedürfnissen, Wünschen und Angewiesensein auf Hilfe
    • Behinderung und Sexualität – rechtliche Grundlagen und persönliche Erfahrungen
  • Naturlatexsensibilisierung und -allergie, u. a. mit den Themen
    • Atopie und Allergie bei Patienten mit Spina bifida
    • Präventionsmaßnahmen
  • Bewegungsapparat und Mobilität, u. a. mit den Themen
    • Das Behandlungskonzept nach A. Ferrari
    • Orthopädie
    • Primäre und sekundäre Hüftdeformierungen und ihre konservative und operative Behandlung
    • Frakturen und Fugenverletzungen und ihre Behandlung
    • Operative Behandlung der Wirbelsäule
    • Orthopädietechnik
    • Orthesen
    • Orthopädietechnische Versorgung von Skoliosen bei Kindern mit Spina bifida
    • Anpassungskriterien bei Kinderrollstühlen
  • Entwicklungsneurologische und psychologische Aspekte, u. a. mit den Themen
    • Entwicklung und Entwicklungsdiagnostik
    • Forschungsergebnisse zur kognitiven Entwicklung bei Kindern mit einer Spina bifida und einem Hydrocephalus
    • Psychologische Aspekte der Langzeitbegleitung und Krisenintervention
    • Elterliche Überbehütung als Hindernis auf dem Weg in die kindliche Autonomie?
  •  Sozialrechtliche Hilfen
  • Selbsthilfe
  • Gesundheitliche Versorgung – Anforderungen und Erwartungen aus Sicht Erwachsener mit Spina bifida und an der Versorgung beteiligter Akteure

„Spina bifida: Interdisziplinäre Diagnostik, Therapie und Beratung“ ist für 159,95 Euro (Stand: Januar 2019) beim Verlag, im Buchhandel und im Netz erhältlich (ISBN 978-3-11-022874-8).

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.