Serie: „Alles neu für Lina“

Im Oktober 2018 zeigt der Kinderkanal (KiKa) eine neue Serie, in der der Alltag eines Mädchens beim eingewöhnen in einer neuen Stadt gezeigt wird. Ganz nebenbei hat sie einen Vater, der Rollstuhlfahrer ist.

Rollstuhlfahrer sind als Normalos in den Medien oft unterrepräsentiert. Wenn sie auf der Leinwand zu sehen sind, dann meist als Opfer eines widrigen Schicksals oder als Helden, die selbiges Schicksal meistern. Nicht so in der neuen Serie „Alles neu für Lina“. Hier ist Georg in erster Linie der Vater der siebenjährigen Lina. Er arbeitet freiberuflich im Homeoffice als Buchillustrator – und nebenbei sitzt er im Rollstuhl. Und während in einer neuen Stadt für Lina wirklich alles neu ist, ist die Tatsache, dass ihr Vater querschnittgelähmt ist gar nicht neu, sondern Normalität und als das Nachbarmädchen Georg (aus welchem Grund auch immer) anstarrt, findet das Lina alles andere als höflich. Abgesehen davon, wird der Rollstuhl nicht thematisiert und ist auf erfrischende Weise einfach nur da.

„Alles neu für Lina“ ist die neue Realserie bei KiKA in der „KiKANiNCHEN“-Vorschulstrecke. In der Mini-Serie wird die Alltagswelt von Vorschülern möglichst authentisch aufgegriffen. So entstehen Geschichten mit großem Identifikationspotenzial für die jungen Zuschauer.

Die Handlung

Die siebenjährige Lina (Ellis Drews) zieht mit ihren Eltern nach Berlin, weil ihre Mutter Susanne (Kirstin Warnke) eine neue Arbeit hat. Bis die Schule wieder losgeht, kümmert sich ihr Vater Georg (Christian Martin Schäfer) um sie. Er ist Buchillustrator und seit einem Motorradunfall auf den Rollstuhl angewiesen. Von der neuen Stadt ist Lina am Anfang wenig begeistert. Mit der gleichaltrigen Miray (Zara Rachel Schöneck) gibt es gleich Zoff, weil sie nicht möchte, dass Lina ihr Stelzenhaus im Hof betritt. Und dann sollen sich Georg und Lina auch noch ein paar Tage um die Ratte der Nachbarin Julia (Naemi Simon) kümmern. Lina mag Ratten nicht, und Amadeus ist am Anfang auch ganz scheu. Ob er es genauso schwierig findet wie Lina, sich in seiner neuen Umgebung einzuleben?

Sendetermine

Ab 18. Oktober werden die acht Folgen mit einer Länge von jeweils acht Minuten montags bis freitags um 9:25 Uhr ausgestrahlt. Wer um diese Uhrzeit nicht zu Hause ist, kann sich die bereits gesendeten Folgen unter diesem Link anschauen:

Alles neu für Lina – -Alle (ausgestrahlten) Folgen

Oder auf YouTube:

Alles neu für Lina – Folge 1

Autorin Anja Flade-Kruse und Regisseur Markus F. Adrian erzählen in „Alles neu für Lina“, wie es ist, wenn man neu ist und sich mit Dingen auseinandersetzen muss, die fremd sind. Um sich einzuleben, das lernt Lina ganz schnell, braucht es ein bisschen Mut.

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.