Rollstuhlfahrer und Smartphones

Ein Smartphone ist aus dem Alltag schon nicht mehr wegzudenken, denn man kann ja nicht nur damit telefonieren, sondern es gibt auch viele nützliche Apps, die Menschen mit (und ohne) Querschnittlähmung das Leben erleichtern sollen und können. Aber was ist mit Handhabung und Unterbringung am Rollstuhl? Verschiedene Hersteller bieten clevere Lösungen.

Haltevorrichtungen für den Rollstuhl

Handyhaltevorrichtungen, mit denen das Smartphone am Rollstuhl, Rollator oder an einem Tisch festgemacht werden kann, gibt es von verschiedenen Herstellern*. Im Folgenden werden einige beispielhaft genannt:

Lazy Mount Holder

Der Lazy Mount Holder ist ein flexibler Arm mit Haltevorrichtung für Tablet oder Smartphones, den man z. B. am Bett, dem Rollstuhl oder dem Tisch anbringen kann. Dies bedeutet vor allem eines: Lesen ohne Armkraft. Und wenn man zum Antreiben, des Rollstuhls beide Arme braucht, ist der Lazy Mount Holder auch ein guter Freund.

Kosten**: Der Lazy Mount Holder ist für ca. 10 Euro zzgl. Versandkosten direkt beim Hersteller oder im online Versandhandel erhältlich.

X Grip

Der X Grip ist ein Gestell, das am Rollstuhlrahmen festgeschraubt wird. Das Handy wird in die universell verstellbare Greiffläche der Halterung eingelegt und damit auf ca. die Höhe der Armlehne gebracht.

Kosten**: Mit ca. 68 Euro zzgl. Versand ist der X Grip nicht ganz billig. Erhältlich ist er z. B. im Onlinehandel hier.

LunaLeg

Ein ganz anderer Ansatz ist das LunaLeg, mit dem das Smartphone nicht am Rollstuhl sondern mit einem Gurt samt Klettverschluss am Rollstuhlfahrer festgemacht wird. Dies ist besonders nützlich, wenn das Smartphone als Navigationshilfe oder beim Fitnesstraining verwendet wird. Das in fränkischer Handarbeit hergestellte LunaLeg ist geeignet für Smartphones von 5,5 – 8 cm Breite und sorgt mit seiner keilförmigen Halterung für optimalen Blickwinkel und einfache Bedienung.

Das LunaLeg zum Anschnallen des Smartphones an den Oberschenkel.

Kosten**: Das LunaLeg ist für ca. 30 Euro beim Vorspannradhersteller Vosara (siehe: Wandlungsfähig: Das Vosara Vorspannrad v3) zu beziehen.

Handytaschen für den Rollstuhl

Handytaschen für den Rollstuhl gibt es von verschiedenen Herstellern (z. B. von Bischof und Bischof) doch sind sie nicht notwendigerweise für Smartphones gedacht. Geeignet sind z. B.*:

Handytasche von Quokka

Der Hersteller Quokka bietet neben Rollstuhltaschen und -rucksäcken (siehe: Rollstuhltaschen – Chic und praktisch) auch ein Etui für das Smartphone an, das direkt am Rollstuhlrahmen befestigt wird. Hierzu ist ein separat erhältlicher Adapter nötig.

Quokka-Taschen und in Orange: das Quokka Smartphone-Case für Rollstühle.

Kosten**: Das Smartphone Case von Quokka kostet ca. 30 Euro zzgl. Versandkosten und Kosten für den Adapter. In Deutschland sind die Quokka-Taschen z. B. über therollingcompany.de zu beziehen, in der Schweiz bei Rehashop.ch.

Handytasche von RollingPants

Die Handytasche vom Modehersteller RollingsPants (siehe: Mehr als nur praktisch: Kleidung für Rollstuhlfahrer), gibt es in verschiedenen Größen, damit auch für jedes Smartphone das richtige dabei ist. Mit Hilfe eines starken elastischen Klettverbandes wird die Handyhülle am vorderen Rahmen des Rollstuhls fixiert, ein innenliegendes Gummiband verhindert ein Verrutschen und polstert das Handy zusätzlich.

Kosten**: Die RollingsPants Handytasche ist für ca. 20 Euro zzgl. Versand direkt vom Hersteller zu haben.

Bonusmaterial für rollstuhlfahrende Smartphone-Nutzer

Smartphone sicher halten: Fingerhalterung / Handyring

Bei eingeschränkter Handfunktion ist es manchmal gar nicht so einfach ein so kleines, flaches Ding, wie ein Smartphone zu greifen und zu halten. Einfacher wird es, wenn am Gehäuse ein Ring oder eine Schlaufe angebracht wird, durch die man einen Finger schiebt. Runterfallen, kann das Telefon jetzt nicht mehr. Im Video zu sehen ist ab Min. 0.43 der Handyring Ungrip. In ihrer Funktionalität geben sich die verschiedenen Handyringe aber nicht viel.

Fingerhalterungen für das Handy sind im Online-Handel erhältlich und werden von verschiedenen Herstellern angeboten. Preislich sind sie von ca. 4 Euro** aufwärts mehr als erschwinglich.

Smartphone am Rollstuhl laden: Happy Wheel

Elektrotechniker Joseph Fleischmann hat den USB-Ladeadapter Happy Wheel für Elektrorollstühle entwickelt. Damit kann das Smartphone jederzeit aufgeladen werden.

Als Elektrorollstuhlfahrer sitzt man auf einem großen Energiespeicher, dachte sich der Erfinder des Happy Wheel, Wirtschaftsingenieur und Elektrotechniker Joseph Fleischmann, und entschied, ihn für das Smartphone zugänglich zu machen. Die Anwendung des Happy Wheel-Adapters ist denkbar einfach: Er wird an der Ladebuchse des Elektrorollstuhls angeschlossen, während der Rollstuhl stets fahrbereit bleibt; kompatibel ist er laut Erfinder mit allen gängigen Geräten.

Technische Daten

  • Eingang: 12-24V (DC), 3-poliger XLR-Stecker
  • Ausgang: 5W (5V DC, 1A), USB Typ A
  • Abmessungen: 85 x 36 x 20 mm

Kosten**: Der Happy Wheel Adapter ist für ca. 90 Euro inkl. Versand zu haben. Zur Herstellerwebsite geht es hier.

Smartphone bedienen bei eingeschränkter Handfunktion: Sixth Diget

Beim Sixth Digit handelt es sich um eine Art Fingerprothese, nur dass sie, wie der Name suggeriert, keine Finger einer Hand ersetzt, sondern einen sechsten hinzufügt. Das System besteht aus einem größenverstellbaren Fingerring mit einem ca. zwei Zentimeter langen Stahlstift. An dessen Ende sitzt eine weiche, austauschbare Spitze mit einem Überzug aus Mikrofasernetz, mit der die Sensitivität erhöht wird. Damit vereinfacht er die Bedienung der berührungssensible Bildschirmoberflächen von Smartphones oder Tabletts.

Kosten**: Ein Sixth Digit ist schon für ca. 17,50 US-Dollar (ca. 16 Euro) zu haben, ein Set mit zwei Sixth Digits kostet ca. 31 US-Dollar (ca. 28 Euro) zzgl. Versand aus den USA. Erhältlich sind die Ringe in mattem Silber und mattem Gold. Zur Herstellerwebsite geht es hier.

Weitere Informationen

Apps zu verschiedenen Themen, die (nicht nur) Querschnittgelähmte betreffen, sind in der Kategorie Apps zu finden.

 

* Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit; die dargestellten Produkte stellen keine Empfehlung der Redaktion dar.

**Alle Preise Stand Dezember 2018

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.