Herzergreifender Kurzfilm über Jungen im Rollstuhl

„Ian“ ist ein Animationsfilm, inspiriert von den Spielplatz-Erlebnissen eines behinderten Jungen. Besonders gut gefällt der Redaktion, wie der Film darstellt, dass alle Kinder, ob behindert oder nicht, aus demselben Material gemacht sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvNmRMRU84bXdZV1EiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

„Ian“ erzählt die Geschichte des echten Ian, der entschlossen ist, auf dem Spielplatz Spaß zu haben, obwohl die anderen Kinder ihn dort zunächst schikanieren.

Die Idee zum Film stammt von Ians Mutter. Sie wollte die Kinder, die ihren Sohn auf dem Spielplatz tyrannisierten, zum Umdenken bewegen – woraus im Endeffekt ein Buch und der Animationsfilm entstanden.

Der herzergreifende Film zum Thema Inklusion wurde mehrfach ausgezeichnet und ist in der Kategorie „Best Animated Short“ bei den Academy Awards 2019 qualifiziert.