Kristina Vogel als Barbie-Puppe

Hersteller setzt Kristina Vogel ein besonderes Denkmal mit einer einzigartigen, ihr nachempfundenen Puppe. Vogel selbst kommentiert dies mit den Worten „Ich bin so stolz!“

Laut Hersteller soll die Barbie-Puppe Mädchen auf der ganzen Welt in dem Glauben bestärken alles sein zu können. Genau diese „Du kannst alles sein“-Haltung machte Kristina Vogel zur 6-fachen Juniorenweltmeisterin, 2-fachen Olympiasiegerin im Bahnradrennen und ließ sie 11 Weltmeistertitel in der Altersklasse Elite holen. Vogel war auf dem besten Weg die erfolgreichste Bahnradsportlerin aller Zeiten zu werden. Zahlreiche Titel und Auszeichnungen bezeugten zweifellos den unbeugsamen Willen, diesen Traum zu verwirklichen, bis sie sich 2018 bei einem schweren Trainingsunfall eine Querschnittlähmung zuzog.

Statt sich völlig zurückzuziehen teilt Vogel ihr Schicksal mit der Öffentlichkeit und möchte vor allem eines: Mut machen und damit verdeutlichen, wie wichtig der Glaube an sich selbst ist um neue Kraft schöpfen zu können.

Einzigartige Barbie-Puppe

Dieser mentalen Kraft und dem unumstößlichen Glauben an sich selbst setzt Barbie im Rahmen der 2015 eingeführten „Shero-Kampagne“ ein besonderes Denkmal mit einer einzigartigen, ihr nachempfundenen Puppe. Die beeindruckende Persönlichkeit von Kristina Vogel soll Mädchen ermutigen all ihre Träume zu verwirklichen – welche auch immer das sein mögen. Durch die Kampagne macht Barbie auf zahlreiche inspirierende Frauen aufmerksam und versucht so die Bedeutung von starken Vorbildern für Mädchen zu stärken.

Vogel selbst ist von dieser Geste gerührt und schreibt am 07.03.2019 auf ihrer Facebook-Seite: „Ich kann meine Gefühle nicht mit Worten beschreiben. Ich bin so stolz!“

Bei der Puppe handelt es sich um ein Einzelstück, wobei eine neue Barbie im Rollstuhl erst Anfang des Jahres vom Hersteller präsentiert wurde.

Siehe auch: Neue Barbie im Rollstuhl und Barbie, Lego und Co.: Spielzeug im Rollstuhl

Siehe auch: Kristina Vogel ab dem siebten Brustwirbel querschnittgelähmt

 

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.