„Jetzt musst Du Dich daran gewöhnen, Hilfe anzunehmen“

Thorsten Ren ist seit einem Autounfall Tetraplegiker. ARD-Reporterin Jacqueline Dreyhaupt hat den querschnittgelähmten Mann und seine Familie mit der Kamera begleitet: Ein Jahr zwischen Krankenbett, Papierkrieg und Hoffnung.

Der 47-jährige Schreinermeister ist nicht der Einzige, der nach der Entlassung aus der Klinik mit der neuen Lebenssituation zu kämpfen hat. Auch seine Ehefrau muss sich an die neu verteilten Rollen gewöhnen: „Ich bin überfordert“, sagt sie, „Ich mache weiter, aber es gibt Situationen, wo ich merke: Es geht nicht mehr“. Zusätzlich belastet das Ehepaar die Auseinandersetzung mit Behörden – eine wahre Papierflut: „Ständig soll er neue Formulare ausfüllen. Dabei kann er ja gar nicht mehr schreiben!“

Die sehr ehrliche 30-Minuten Reportage begleitet das Paar und seine kleine Tochter ein Jahr lang und fängt immer wieder Momente ein, die geprägt sind von dem Wunsch nach mehr Eigenständigkeit.

„Deutschland-Reportage: Ein Unfall“ kann bis 15.6.2020 auf der Mediathek der ARD abgerufen werden.

Mehr Lebensgeschichten von Menschen mit Querschnittlähmung in der Rubrik Erfahrungen.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.