Rollstuhlskaten: WCMX-Weltelite trifft sich in Köln

Premiere! Die WCMX World Competition findet erstmals außerhalb der USA statt: In Deutschland. Die Elite der Wheelchair-Skater um den amtierenden Weltmeister Aaron Fotheringham tritt bei der WM in Köln gegeneinander an.

Nach der Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft 2018 also das nächste sportliche Großereignis, auf das sich Deutsche Rollstuhl-Sportverband e. V. (DRS) freut: Vom 30. August bis zum 1. September trifft sich die Weltelite WCMX in Köln.

Neben atemberaubenden Sport erwartet Besucher ein attraktives Rahmenprogramm. Unter anderem wird am Samstag ab 9:00 Uhr ein internationaler Workshop angeboten, bei dem man mit Unterstützung internationaler Profis WCMX ausprobieren kann, egal ob Rollstuhlfahrer oder nicht. Nach den Qualifikationsläufen am Samstag lädt der DRS am Abend Sportler, Partner und alle Besucher zur „Party op Kölsch“ ein. Direkt am Skatepark wird zu Kölschen Liedern das entsprechende Lebensgefühl gefeiert. Alle Infos unter: WCMX World Competition Cologne.

In einer Pressemitteilung des DRS zur Weltmeisterschaft heißt es: „Extremsport, Funsport, Free-Riding – Namen gibt es viele. Eins haben die Sportarten, die darunter fallen, gemeinsam: Sie machen Spaß und bringen Action – natürlich auch mit Handicap! In Deutschland und auch anderen Ländern zählt WCMX (Rollstuhlskaten) inzwischen zu den angesagten Behindertensportarten. WCMX steht für ›WheelchairMX‹ und bezeichnet das Skaten mit dem Rollstuhl. Dabei kreiert man coole Tricks und Moves im Skatepark, wie man sie auch von BMXern oder Skateboardern kennt. Der noch junge Sport kommt aus den USA, wo es bereits eine sehr große und aktive Szene gibt. WCMX hat weltweit Anhänger gefunden und auch in Deutschland wächst die Szene stetig. In Köln erwartet die Zuschauer*innen und Teilnehmer*innen neben atemberaubenden Sport auch ein attraktives Rahmenprogramm. Unter anderem wird ein internationaler Workshop angeboten, bei dem man mit Unterstützung internationaler Profis WCMX ausprobieren kann, egal ob Rollstuhlfahrer oder nicht. Nach der Qualifikation am Samstag lädt der DRS am Abend Sportler*innen, Partner und alle Besucher*innen zur ›Party op Kölsch‹ mit der bekannten Kölner Band Kaschämm ein. Direkt am Skatepark wird zu Kölschen Liedern das kölsche Lebensgefühl gefeiert. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der Finalläufe. Hier wird sich entscheiden, wer den Meistertitel mit nach Hause nehmen darf. Til Augustin aus Chemnitz, Überraschungssieger der diesjährigen DM in Berlin in der Division 3, zählt mit zum Favoritenkreis. »Es wird eine große Herausforderung, sich mit den starken Athleten aus den Niederlanden und Brasilien zu messen«, sagt der der erst 15-jährige zweifache Deutscher Meister mit Blick auf die Worldcompetition. In der höchsten Startklasse (Division 1) geht zur Freude des Veranstalters Aaron Fotheringham an den Start. Der ›All-time-Worldchampion‹ kommt extra aus den USA in die Domstadt, um seinen Platz an der Weltspitze zu verteidigen. Das starke Starterfeld will es ihm dabei so schwer wie möglich machen, denn sowohl der deutsche WCMX-Pionier David Lebuser als auch der Serbe Nemanja Radijevic haben den Weltmeistertitel ebenfalls fest im Blick. Den krönenden Abschluss bildet im Anschluss an die Siegerehrung, die ›Riders Party‹ mit allen Athleten und Freunden des Sports. Die Kölner Skater-Band ›Jail Bait‹ wird live aufspielen und zum Gelingen des Abschlusses beitragen. Alle Infos zur Veranstaltung gibt es unter www.paraskate2019.de.“

Übrigens: Die Abkürzug XCMX steht für Wheelchair MX, das MX wiederum für Motocross, wobei X die US-amerikanische Abkürzung für „cross“ ist. Weitere Informationen über diese Sportart in den Beiträgen:

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.