Bodyflying mit Querschnittlähmung

Der Schweizer Yann Aventhey hat ein ungewöhnliches und auch nicht ganz billiges Hobby. Er legt sich gerne in einen Windkanal und erlebt den freien Fall ganz ohne Faltschirmsprung.

Bodyflying (auch Indoor Skydiving) ist eine Trainingsmöglichkeit für Fallschirmspringer und eigenständige Sportart, bei der in einem vertikalen Windkanal künstlich Windgeschwindigkeiten von üblicherweise circa 180 bis 220 km/h erzeugt werden, was in etwa der durchschnittlichen Fallgeschwindigkeit eines menschlichen Körpers in Luft entspricht. In Deutschland, Österreich und der Schweiz kann man das Angebot derzeit (Okt 2019) in wenigen Städten (Berlin, Botrop, München, Sitten, Wien und Winterthur) wahrnehmen.

Auch Rollstuhlfahrern steht diese Form der Freizeitgestaltung offen, wie das Video oben (in englischer Sprache) und Yann Aventhey im Beitrag „Hoch hinaus“ erklären. Für den Bericht siehe: Hoch hinaus in Paracontact Herbst 2019, Seite 33

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.