„Swiss Cycling Awards“: Die Schweiz sucht die Radsport-Superstars

Mit Silke Pan, Handbikerin und Extremsportlerin, und Heinz Frei, Rennrohlstuhlsportler, stehen zwei querschnittgelähmte Sportler auf der Nominierungsliste der „Swiss Cycling Awards“. Online-Voting bis 21. Oktober.


Gewählt werden die Schweizer Radsportler des Jahres von einer Jury, die aus Radsportjournalisten besteht, sowie in einem Online-Voting von den Radsportanhängern: Noch bis 21. Oktober können Fans bei der Publikumswahl hier online ihre Stimme abgeben. Die Titelgewinner werden am 4. November anlässlich der Swiss Cycling Night in Dübendorf bekanntgegeben.

Auf der Liste der Nominierten finden sich zwei querschnittgelähmte Athleten: Handbiker und Rennrollstuhlfahrer Heinz Frei, der u. a. 15 Goldmedaillen bei Paralympics vorzuweisen hat, ist als „bester Radsportler 2019“ nominiert. Und Silke Pan (Foto), die ebenfalls mit dem Handbike und Rennrollstuhl große Erfolge feiert (u. a. gewann sie im Handbike zweimal in Folge den Giro d’Italia und auch 2019 fuhr sie ganz weit vorne mit), geht entsprechend als „Beste Radsportlerin 2019“ ins Voting-Rennen. Pan macht auch als Extremsportlerin von sich Reden, hat gerade die ganze Schweiz im Triathlon-Modus durchfahren und mit Handbike, Schwimmen, Rennrollstuhl und Bellyak über 1000 Kilometer zurückgelegt, 10 Pässe überquert und 30 Seen durchquert. Pan stammt aus Deutschland und hat seit kurzem die Schweizer Staatsbürgerschaft.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.