Neue Datenbank: Inklusion im Sport

Der Deutsche Olympische Sportbund e. V. (DOSB) hat eine neue „Datenbank Inklusion“ online gestellt. Darin finden sich u. a. Informationen über Barrierefreiheit in einzelnen Sportverbänden, über Materialien oder über spezielle Aktivitäten und Angebote.

Wie findet man Weiterbildungen zur Inklusion im Sport? Welche Materialien gibt es zum Themenfeld? Wo finden attraktive Veranstaltungen statt? Welcher Sportverband hat gute Konzepte z.B. zur Barrierefreiheit? Die Datenbank Inklusion informiert seit Anfang November 2019 online darüber, wie die Mitgliedsorganisationen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und die Behindertensportverbände Inklusion umsetzen, so die Pressemeldung des DOSB.

Aktuell stellen 77 Sportverbände ihre Angebote und Aktivitäten in der Datenbank Inklusion dar. Jedes Verbandsprofil enthält Angebote, die jeweiligen Ansprechpartner sowie deren Kontaktdaten. So kann man netzwerken und sich gegenseitig bei der Umsetzung der Inklusion im und durch Sport unterstützen, Sportverbände, die bereits viel Knowhow gesammelt haben, können ihre Erfahrungen weitergeben, betont der DOSB. Übungsleiter, Trainer und alle Interessierten können nach Veranstaltungen oder Qualifizierungsmaßnahmen zu suchen. Die Datenbank Inklusion trägt laut DOSB damit zur Umsetzung des Strategiekonzepts „Inklusion im und durch Sport“ des DOSB bei.

Wie wichtig Sport bei Querschnittlähmung ist – darüber informieren u. a. die Beiträge
Sporttherapie in der Rehabilitation von Querschnittgelähmten
Stefan Lange über Sport und Gesundheit bei Querschnittlähmung
Argumentationshilfe für die Verordnung von Rehabilitationssport

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.