Rollstuhlsport: TalentTage 2020

Die Deutsche Behindertensportjugend (DBSJ) veranstaltet mit den Landesverbänden des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) bundesweit an 23 Standorten Schnuppertage für Kinder und Jugendliche mit Behinderung.

In diesem Jahr gibt es mit geplanten 30 TalentTagen zahlreiche Möglichkeiten, um verschiedene Sportarten auszuprobieren und erste Eindrücke zu bekommen.

Das Ziel der TalentTage: Möglichst vielen jungen Menschen den Einstieg in den Behindertensport vor Ort zu ermöglichen. Mit aktuell 30 TalentTagen an 23 verschiedenen Standorten in zehn DBS-Landesverbänden ist die Anzahl im Gegensatz zum Vorjahr erneut markant gestiegen. Vor allem die ebenfalls gestiegene Anzahl der involvierten Landesverbände des DBS zeigt deutlich die Akzeptanz, Wertschätzung und Nachhaltigkeit der TalentTage in den Strukturen. Organisiert werden diese vor Ort von den jeweiligen Landesverbänden mit lokalen Experten aus den Strukturen. Dabei richten sich die Angebote vor allem an diejenigen, die bisher noch keinen Kontakt zum organisierten Sport hatten und erste Erfahrungen sammeln wollen – natürlich mit der Hoffnung, diese Kinder und Jugendlichen zu einem regelmäßigen Training im Verein zu motivieren. „Sport macht nicht nur Spaß, sondern kann auch absolut positive Wirkungen auf die gesundheitliche und persönliche Entwicklung haben“, betont der DBSJ-Vorsitzende Lars Pickardt.

Darüber hinaus können bei diesen Aktionstagen auch lokalbezogene Talentsichtungen veranstaltet werden mit Blick auf die jungen Sportler*innen, die bereits in einer Sportart aktiv sind und höhere Ziele anstreben. So können junge Talente im Optimalfall Schritt für Schritt an den Leistungssport herangeführt werden. Der große Vorteil dabei: Um eine lokale oder regionale Vernetzung sicherzustellen, kooperieren bei der Ausrichtung der TalentTage die DBSJ, DBS-Landes- und Fachverbände, Vereine, Stützpunkte, Schulen oder die sportartspezifischen Abteilungen miteinander.

Zu den aktuellen Termine der TalentTage 2020 geht es hier.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.