Tetraplegiker David Mzee: Mehr als 400 Meter auf eigenen Beinen zurückgelegt

Neuer persönlicher Rekord von Tetraplegiker David Mzee: Bei einem Wettlauf trugen ihn seine Beine 467 Meter weit. Mzee machte Schlagzeilen, als er dank eines Neurostimulators Beinmuskeln wieder kontrollieren konnte.

„Mein Ziel waren 400 Meter, dies so klar zu übertreffen, das ist natürlich supercool“, freute sich der querschnittgelähmte Zürcher, der beim Wings for Life World Run gestartet war. Seine persönliche Bestmarke – im vergangenen Jahr schaffte er bei diesem Wohltätigkeits-Event bereits 390 Meter (für mehr Details siehe Bericht des Veranstalters: Über 77.000 Teilnehmer und ein neuer Rekord für David Mzee beim weltweiten App Run!)

Sich mit einer Gehhilfe auf eigenen Beinen fortzubewegen ist David Mzee dank eines Neurostimulators möglich. Zusammen mit zwei weiteren Menschen mit Querschnittlähmung, die sich ebenfalls vor mehreren Jahren Verletzungen der Halswirbelsäule zugezogen hatten, nahm er an einer Schweizer Studie teil, die ein neuartiges therapeutisches Konzept zur Verbesserung der Regeneration von Funktionen nach Eintritt einer Querschnittlähmung auslotete.

Alle drei Studienteilnehmer konnten die willentliche Kontrolle der Beinmuskeln wiedererlangen. Nach einigen Monaten Training waren sie in der Lage waren, zuvor gelähmte Beinmuskeln zu kontrollieren – auch ohne elektrische Stimulation. Weiterführende Informationen dazu im Beitrag Neurotechnologie zur Behandlung von Querschnittlähmungen.