Kostenlose FFP2- und OP-Masken für Menschen mit Querschnittlähmung

Die Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ) verteilt ab sofort an Menschen mit Querschnittlähmung im Rahmen der ESCIF Help Alliance kostenlos FFP2-Masken zu deren Eigenschutz. Bereits seit  Mai 2020 stellt die FGQ für besonders gefährdete Menschen mit Querschnittlähmung auch kostenlos sog. OP-Masken zur Verfügung.

Neben FFP2-Masken hält die FGQ auch sogenannte OP-Masken bereit.

Vor allem Menschen mit einer hohen Rückenmarksverletzung, mit Einschränkungen bei der Atmung, ältere Menschen mit einer Querschnittlähmung und/oder solche, die auf Pflege oder Assistenz angewiesen sind, können von dem Angebot profitieren.

Das internationale Hilfsprojekt wurde vom Dachverband der Querschnitt-Selbsthilfeorganisationen initiiert.

Die FGQ (Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V.) organisiert das Hilfsprojekt für Menschen mit Querschnittlähmung zusammen mit 32 europäischen Selbsthilfeorganisationen in 28 Ländern. Die nationalen Verbände übernehmen dabei im Rahmen des Hilfsprojektes ESCIF Help Alliance die Verteilung in den jeweiligen Ländern.

Seit Mai 2020 wird an Menschen aus den oben genannten Zielgruppen kostenlos medizinischer Mundnasenschutz (OP-Masken) als Fremdschutz für Helfer verteilt. Seit Ende Januar können über die FGQ auch kostenfrei FFP2-Masken zum Eigenschutz bezogen werden.

Die Masken können unter (externer Link) FGQ – Escif Help Alliance angefordert werden.

Weitere Informationen (externe Links): Protect the Vulnerable.org sowie auf Facebook: Escif Help Alliance.


Welche Punkte es beim Tragen von Masken zu beachten gilt, klärt der Beitrag Coronavirus: Mund-Nasen-Schutzmasken sinnvoll (nicht nur) für Menschen mit Querschnittlähmung.

Weitere Informationen zum Themenspektrum Corona und Querschnittlähmung in der Rubrik Corona.