Versorgung mit Exoskeletten bei Rückenmarksverletzungen

Einige deutschen Krankenkassen versorgen u. U. querschnittgelähmte Menschen (bei entsprechender Eignung) mit einem Exoskelett.

ReWalk Robotics, Ltd., Hersteller von robotergestützter Medizintechnik für Menschen mit Behinderungen der unteren Extremitäten, hat den Vertragsabschluss zur Versorgung mit ReWalk Exoskeletten mit der Techniker Krankenkasse (TK) und der Deutschen Angestellten Krankenkasse – Gesundheit (DAK-Gesundheit) bekanntgegeben. Diese neuen Rahmenverträge ermöglichen allen anspruchsberechtigten, querschnittsgelähmten Menschen die Versorgung mit einem ReWalk Personal 6.0 Exoskelett. Die TK und die DAK, die 10,6 Millionen bzw. 5,6 Millionen Leistungsempfänger in Deutschland vertreten, sind zwei der größten Krankenkassen des Landes. Es wird erwartet, dass diese Rahmenverträge dazu beitragen werden, den Standard für die Versorgung mit Exoskelett Systemen in Deutschland zu definieren.

Im Rahmen dieser Vereinbarungen können die anspruchsberechtigten Personen nach erfolgreicher Schulung in Gebrauch sowie Prüfung durch den medizinischen Dienst, ein ReWalk Personal 6.0 Exoskelett für die alltägliche Nutzung erhalten.

ReWalk gab Anfang 2020 eine ähnliche Vereinbarung mit einer anderen gesetzlichen Krankenkasse bekannt, welche den Beginn einer Reihe von Vereinbarungen mit führenden Krankenkassen in ganz Deutschland einläutete. Im Jahr 2018 wurde das ReWalk Personal 6.0 Exoskelett System in das Hilfsmittelverzeichnis des GKV-Spitzenverbandes aufgenommen, das alle Medizinprodukte enthält, die von den deutschen gesetzlichen Krankenkassen prinzipiell und regelmäßig erstattet werden. Diese Aufnahme ermöglichte es den 105 deutschen Krankenkassen, eine bundesweite Richtlinie für die ReWalk-Versorgung einzurichten, die heute zum Tragen kommt.

Update: 2022 zog die Barmer Krankenkasse eine Revision am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen zurück. Bei Vorliegen der einschlägigen Anspruchsvoraussetzungen können Menschen mit Querschnittlähmung auch hier künftig eine erleichterte Versorgung mit einem Exoskelett erwarten.

Siehe auch: Über Funktion und Nutzen von Exoskeletten für Menschen mit Querschnittlähmung


Dieser Text wurde mit größter Sorgfalt recherchiert und nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben. Unter keinen Umständen ersetzt er jedoch eine rechtliche oder fachliche Prüfung des Einzelfalls durch eine juristische Fachperson oder Menschen mit Qualifikationen in den entsprechenden Fachbereichen, z.B. Steuerrecht, Verwaltung. Der-Querschnitt.de führt keine Rechtsberatung durch.