Was im Fahrzeugumbau heute möglich ist

Das Auto steht seit seiner Erfindung für Freiheit und Ungebundenheit. Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ist es manchmal die einzige Möglichkeit, unabhängig Einkäufe nach Hause bringen zu können oder an Orte zu gelangen, die andere leicht mit Bus und Bahn erreichen.

 Bild 78813241 Copyright dcwcreations, 2013. Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Im Auto unterscheiden sich Menschen mit Mobilitätseinschränkungen nicht von anderen Autofahrern: Es ermöglicht ihnen Freiheit und bedeutet für viele ein gutes Stück Lebensqualität. Nötig und machbar ist in vielen Fällen eine Anpassung an die körperlichen Besonderheiten. Durch Entwicklungen im behindertengerechten Fahrzeugumbau, wie Einstiegs- und Sitzhilfen, Handgas oder elektrische Bediensysteme, spezielle Lenkhilfen und Rollstuhlverladehilfen können die meisten Menschen mit Querschnittlähmung heute problemlos Auto fahren.

Die im Folgenden dargestellten Einbau- und Umbaumöglichkeiten sollen einen ersten Eindruck vom breiten Spektrum auf diesem Gebiet liefern, umfassen aber längst nicht alle Varianten. Wer zum ersten Mal ein KFZ behindertengerecht umbauen lassen und selbst fahren möchte, informiert sich am besten bei einer oder mehreren geeigneten Umbauwerkstätten und testet dort Funktionsweisen so weit wie möglich praxisbezogen aus. Einige Fachbetriebe bieten eine Kraftmessung zur Ermittlung individuell geeigneter Modelle an.

Die Fahrerlaubnis umfasst bei Menschen mit Mobilitätseinschränkungen konkrete Angaben zu notwendig vorgeschrieben Umbaumaßnahmen, die zu berücksichtigen sind. Dennoch bleibt in vielen Fällen ein Spielraum: Welche Variante das beste und sicherste Fahrgefühl liefert, kann nur im Praxistest „erfahren“ werden.

Einstiegshilfen

  • Rutschbrett

Das Rutschbrett überbrückt im Auto die Entfernung zwischen Rollstuhl und Fahrersitz oder Beifahrersitz. Es kann aufgesteckt oder fest verankert und klappbar sein. Während es zur Benutzung in Höhe des Autositzes nach außen ragt, kann es während der Fahrt neben dem Sitz hochkant untergebracht werden.

  • Schwenksitz

Schwenksitze können manuell oder elektrisch zur Tür hin und zurück geschwenkt und mit Kippfunktion auch nach hinten gekippt werden. Die Beweglichkeit des Sitzes macht z. B. möglich, dass die Füße auf einem Trittbrett gelagert werden und der Sitz elektrisch nach innen fährt, ohne dass die Beine aktiv über die Schwelle gebracht werden müssen.

  • Rollstuhlsitz

Bei einem Rollstuhlsystem ist der Fahrersitz ausgebaut und der Sitz eines speziellen Rollstuhls kann auf Schienen mit in das Auto übernommen werden. Der Rollstuhlfahrer steigt dabei nicht aus dem Rollstuhl aus, sondern koppelt den Sitz an die schwenkbaren Schienen und gleitet so ins Auto.

Neben Trittstufen oder der Anpassung der Schienen, auf denen der Autositz läuft, gibt es auch für Fußgänger mit Handicap einige Möglichkeiten das Einsteigen oder Sitzen im Auto zu erleichtern.

Auto fahren im eigenen Rollstuhl

Ausreichend geräumige Fahrzeuge können so umgebaut werden, dass der eigne Rollstuhl bequem hinter das Steuer passt. Die Sitze verschwinden, und über das Heck und eine Rampe rollte der Fahrer in sein Auto, das er ohne fremde Hilfe nutzen kann. Heckklappe und Rampe gehen per Knopfdruck auf und zu. Der Rollstuhl wird durch eine Vorrichtung gesichert, die ebenfalls über Knopfdruck zu steuern ist.

Sitzhilfen

  • Ergonomische Autositze

Eine längere Autofahrt ist für jeden irgendwann unbequem. Damit aber längeres Sitzen gerade mit körperlichen Beeinträchtigungen so angenehm wie möglich wird, lässt es sich mit ergonomischen Sitzen, die sich dem Körper anpassen, im Auto unterstützen. Ergonomische Sitze sorgen auch abseits des behindertengerechten Umbaus für mehr Komfort, sind oft klimatisierbar oder beheizbar und variabel in ihren Einstellungen. Je nach Bedarf können Einstellungen auch elektrisch bedienbar sein.

  • Orthopädische Autositze

Orthopädisch ist ein Sitz dann, wenn er z. B. durch spezielle Polsterung an eine körperliche Besonderheit des Fahrers angepasst wurde und diese ausgleicht, etwa einen Schiefstand des Rückens.

Rollstuhlverladung

Kassettenlift, ca. 11.500€ netto inkl. Einbau (Bild und Preisbeispiel: Paravan GmbH, Aichelau)*

Durch eine Verladehilfe können Rollstuhlfahrer ihren Rollstuhl elektronisch im Auto verstauen lassen, sofern dieses dazu geeignet ist. Ein Van bietet beispielsweise die Möglichkeit, den Rollstuhl vom Fahrersitz aus auf eine Verladefläche zu schieben, die dann elektrisch nach innen fährt. Wer einige Schritte laufen kann, kann den Rolli auch im Kofferraum oder Laderaum unterbringen lassen, selbst eine Unterbringung auf dem Autodach ist machbar. Die Verladefläche eines Rollstuhllifts kann angepasst werden. Gewicht und Größe des Rollstuhls, Gegebenheiten des PKW und Möglichkeiten des Nutzers sind also entscheidend für die Auswahl einer geeigneten Verladehilfe.

Das gilt auch, wenn ein Rollstuhlfahrer der Mitfahrer im Auto ist. Muss er den Rolli nicht verlassen, können auch Rampen ausreichen, um den Abstand zwischen Boden und Fahrzeug zu überbrücken. Hier ist ebenfalls zu prüfen, für welche Art von Rollstuhl und Fahrzeug sich welche Rampe eignet.

Bedienung von Gaspedal, Bremse und Kupplung

In der Regel empfiehlt sich ein PKW mit Automatikgetriebe, wenn Funktionen der Beine eingeschränkt sind. Ist ausschließlich das linke Bein sicher zum Gasgeben und Bremsen einsetzbar, lässt sich das Gaspedal in verschiedenen Variationen nach links verlagern. Ein Fußpedal kann auch erhöht, verbreitert oder – bei eingebauter Alternative – abgedeckt werden. Der sogenannte Untergleitschutz verhindert bei Bedarf ein Rutschen der Füße unter das Bremspedal, das Bremsen würde dadurch behindert oder unmöglich. Die Vorrichtung aus Metall ist abnehmbar, wenn auch andere Fahrer das Auto nutzen wollen.

Menschen, die ihre Beine zum Gasgeben und Bremsen nicht einsetzen können, greifen in der Regel auf Handgas zurück. Dabei wird auf der linken oder rechten Seite eine Vorrichtung zum ursprünglichen Gaspedal eingebaut, die mit der Hand sicher steuerbar ist. Das Gasgeben und Bremsen erfolgt je nach Modell mit drehbarem Knauf, zum Vorziehen und Zurückschieben oder als Oben-Unten-Funktion.

Eine Feststellfunktion kann etwa das Warten an der Ampel erleichtern, indem die Bremse für diesen Zeitraum einfach fixiert und zum Starten leicht wieder gelöst werden kann.

Gas und Bremse lassen sich auch bei sehr geringer Kraft bis hin zur Bedienung mit lediglich einem Finger verkehrssicher über elektronische Systeme bedienen (Steuerung per Joystick, siehe unten).

Lenkhilfen

Wer bereits eine Hand zum Gasgeben und Bremsen einsetzt, kann mit der anderen Hand über einen Drehknauf, eine Lenkgabel oder einen Dreizack steuern.

Drehknauf Der Knauf wird abnehmbar am Lenkrad befestigt und dreht sich beim Lenken mit einer Hand mit. Es gibt ihn auch als Mulifunktionsdrehknauf mit Fernbedienung, über die ohne Loslassen des Knaufs, also während des Lenkens, alle wichtigen Funktionen wie Blinker, Licht und Scheibenwischer, steuerbar sind.

Multifunktions-Drehknauf, ca. 3.000€ netto. inkl. Einbau (Bild und Preisbeispiel: Paravan GmbH, Aichelau)*

Lenkgabel Durch ihre Zacken ist sie geeignet für Personen, die mit einer Hand und ohne Fingerfunktion fahren und wird ebenfalls abnehmbar am Lenkrad montiert.

Dreizack Er hat drei Haltegriffe, die bei geringer Muskelkraft den Arm stützen. Auch der Dreizack kann entfernt werden, wenn andere Fahrer das Auto steuern möchten.

Elektronisches Lenksystem

Durch ausgeklügelte Technik unterstützt, lassen sich Automatikgetriebe, Handbremse, Licht, Blinker und weitere Funktionen über ein System bedienen, das dann zum Einsatz kommt, wenn ein Fahrer mit sehr wenig Kraftaufwand und eingeschränkter Mobilität agiert. Das elektronische Lenksystem kann durch akustische Sensoren, automatische Scheibenwischer oder Licht, das anspringt, sobald es dämmert, individuell ergänzt werden.

Die Steuerung eines Kfz über einen Joystick erfordert kaum Kraft, aber ein hochkonzentriertes Fahrverhalten, da die kleinsten Bewegungen Auswirkungen haben.

Details

Kleinere Bedienhilfen können den Umbau ergänzen und Einstieg, Verladung oder das Fahren selbst leichter machen. Je nach individuellen Fähigkeiten können auch sie unerlässlich sein.

  • Automatische Türöffner
  • Gurtbringer: Eine Schlaufe macht das Holen des Gurtes einfacher.
  • Rückfahrkamera, verbunden mit weiteren Funktionen wie Navigation
  • Standheizung

Die Münchner Christina Rossgoderer und Marc Nicolas Poletti haben auf ihrer Internetseite nicht nur einen Überblick über mögliche Umbauten geschaffen, sondern bieten auch ein Verzeichnis mit Spezialwerkstätten in Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz: www.behindertengerechter-autoumbau.de

Fahrzeugumrüstung ab Werk

Viele Fahrzeugbauer bieten behindertengerechte Umbauten für Neuwagen ab Werk an. Das hat den Vorteil, dass ein neues Fahrzeug nicht erst in eine Umbau-Werkstatt gebracht, sondern bereits individualisiert vom Hersteller bezogen werden kann. Ob sich das allerdings rechnet, sollte in der Beratung und durch Preisvergleiche jeweils aktuell ermittelt werden. Je nach Hersteller sind auch hier Einstiegs- und Lenkhilfen, Pedalveränderungen oder Handbediensysteme und mehr zu haben. Die Wartezeit auf das neue Auto verlängert sich entsprechend.

Die Finanzierung

Gemäß der Verordnung über Kraftfahrzeughilfe zur beruflichen Rehabilitation (KfzHV) können Querschnittgelähmte einen einkommensabhängigen Zuschuss zu den Kosten erhalten, die für den behindertengerechten Umbau eines Fahrzeugs notwendig sind, wenn sie das Fahrzeug zur Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit brauchen. Diese Unterstützung leistet entweder der Rehabilitationsträger oder das Integrationsamt.

Weitere Informationen

www.behindertengerechter-autoumbau.de

www.mobilsein.de

 

Siehe auch: Heckträgersysteme für Rollstühle & Co.und Automobil: maßgeschneiderte Umbauten für Rollstuhlfahrer


* Preisbeispiele: Stand 95/2017 – Es handelt sich um Preisbeispiele, im konkreten Fall können Preise je nach Bedarf abweichen.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.