Start-up: Coaches und Netzwerk für aktive Rollstuhlfahrer

Das Münchener Start-up Guidzter.com hat eine Plattform gelauncht, auf der sich Menschen, die ihr Leben im Rollstuhl neugestalten wollen, mit erfahrenen Guides verbinden können.

Die Mitarbeiter des Start-ups wollen ein Netzwerk schaffen.

Auf der Seite sind zahlreiche Guides aktiv. Diese geben ihr Wissen in Videobeiträgen, Kursen und Vorträgen weiter. Jeder User kann den Guide aussuchen, der am besten zu ihm und seinen aktuellen Lebensumständen passt. Er hat die Möglichkeit, ihm auf seinem Kanal zu folgen, sich virtuell mit ihm zu verabreden und in einem persönlichen Video-Call auszutauschen.

Zu den Guides von Guidzter.com gehören unter anderem: der Handbike- und Monoski-Fan Felix Brunner und der Münchner Matthias Fuchs, der mit seinem angepassten Wohnmobil auf Reisen unterwegs ist. Mit hilfreichen Posts zu Sport und Alltag ist die professionelle Rollstuhltennisspielerin Tina Pesendorfer dabei. Nicht nur sinnvolle Tipps für die alltäglichen Transfers, sondern auch Empfehlungen rund um den Hausbau finden sich bei Tamara Fischer. Und für alle englischsprachigen User gibt Correy Rossi aus den USA — aktuell Profi-Rollstuhlbasketballspieler für die Doneck Dolphins in Trier — in seiner Muttersprache Tipps, wie man im Rollstuhl aktiv bleiben kann.

Die Registrierung, das Folgen der Videobeiträge, der Community-Austausch und auch der persönliche Video-Call mit einem Guide sind kostenlos. Für Sport-Kurse und Vorträge fällt ein Beitrag von 4,99 Euro an, wobei die erste Sport-Stunde kostenfrei ist. Für mehr Informationen siehe (externer Link): guidzter.com.

Ein ähnliches, kostenfreies Beratungs- und Begleitungsangebot gibt des auch bei der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e. V. (FGQ). Für mehr Informationen siehe Beitrag Peer Counseling mit der FGQ