Sicher durch den Winter mit der AHA+L+A-Regel

Gerade in der kalten Jahreszeit besteht ein erhöhtes Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken oder dieses weiterzugeben. Deshalb der Reminder: Die AHA+L+A-Formel gilt immer noch – auch für Geimpfte und Genese.

Die immer noch aktuelle Empfehlung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) soll dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Schon seit Monaten wird deshalb auf die sogenannte AHA+L+A-Formel gesetzt.

Die ursprünglichen drei Komponenten:

  • Abstand halten (mindestens 1,5 Meter),
  • Hygiene beachten – also richtig Husten und Niesen, z. B. in die Armbeuge und die Hände gründlich waschen
  • Im Alltag Maske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen.

Die beiden ergänzenden Komponenten:

  • Lüften, um das Risiko einer Ansteckung über Aerosole (Flüssigkeitspartikel und Tröpfchenkerne) deutlich zu verringern. Geraten wird zu regelmäßigem Stoß- und Querlüften. Als Faustregel empfiehlt das Umweltbundesamt, im Schnitt mindestens 10 bis 15 Minuten zu lüften, im Winter bei großen Temperaturunterschieden könnten bereits fünf Minuten ausreichend sein. (Siehe auch externer Link: Richtiges Lüften reduziert Risiko der SARS-CoV-2-Infektion | Umweltbundesamt)
  • App-Nutzung: Die Corona-Warn-App informiert, wenn Nutzerinnen und Nutzer Risikobegegnungen  zu einer infizierten Person hatten – entsprechende Informationen sammelt sie über verschlüsselte Zufallscodes. Wer positiv auf das Virus getestet wurde, kann dieses Ergebnis völlig anonymisiert in die App einlesen, alle Kontakte werden gewarnt. Wichtig für Alle: Auf diesem Weg können Infektionsketten schneller unterbrochen werden.

Weitergehende Informationen zur AHA+L+A-Regel sowie zum Thema Corona auf den Seiten von infektionsschutz.de, einem Informationsangebot der BZgA.