Sicher durch den Herbst und Winter: AHA-Regel erweitert

Die AHA-Regel (Abstand+Hygiene+Alltagsmaske) wurde um zwei Buchstaben (und wichtige Verhaltensempfehlungen) erweitert: L für Lüften – und A als Erinnerung an die Corona-Warn-App.  Die aktuellen Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sollen dazu beitragen, das Risiko einer Corona-Infektion auch im Herbst und Winter möglichst gering zu halten.  

Um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen, wird schon seit Monaten auf die sogenannte AHA-Formel gesetzt:

  • Abstand halten (mindestens 1,5 Meter),
  • Hygiene beachten – also richtig Husten und Niesen, z. B. in die Armbeuge und die Hände gründlich waschen und
  • Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen.

Da sich im Herbst und Winter die Menschen vermehrt in geschlossenen Räumen aufhalten, hat die BZgA einen weiteren Punkt dazu genommen:

  • Lüften. Das könne helfen, das Risiko einer Ansteckung über Aerosole (Flüssigkeitspartikel und Tröpfchenkerne) deutlich zu verringern. Geraten wird zu regelmäßigem Stoß- und Querlüften. Als Faustregel empfehle das Umweltbundesamt, im Schnitt mindestens 10 bis 15 Minuten zu lüften, im Winter bei großen Temperaturunterschieden könnten bereits fünf Minuten ausreichend sein.

Das letzte A in den Empfehlungen soll an die Nutzung der Corona-Warn-App erinnern:

  • App-Nutzung: Die Warn-App informiert, wenn Nutzerinnen und Nutzer Risikobegegnungen  zu einer infizierten Person hatten – entsprechende Informationen sammelt sie über verschlüsselte Zufallscodes. Wer positiv auf das Virus getestet wurde, kann dieses Ergebnis völlig anonymisiert in die App einlesen, alle Kontakte werden gewarnt. Wichtig für Alle: Auf diesem Weg können Infektionsketten schneller unterbrochen werden.

Weitergehende Informationen zur AHA+L+A Regel auf den Seiten von Infektionsschutz.de, einem Informationsangebot der BZgA.