Zum Umgang mit FFP2-Masken

Menschen über 60 und Angehörige einer Risikogruppe werden seit Ende 2020 kostenfrei mit einer begrenzten Anzahl von FFP2-Masken versorgt. Die FFP2-Masken schützen – anders als Behelfsmasken – den Träger vor Infektionen. Allerdings kann man – ebenfalls anders als Behelfsmasken – FFP2-Masken nicht waschen. 

SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie, Negativkontrastierung (PTA). Maßstab: 100 nm. Quelle: Tobias Hoffmann, Michael Laue, Robert Koch-Institut (RKI), 2020. SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolate SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Negative staining electron microscopy, PTA staining. Scale bar: 100 nm. Source: Tobias Hoffmann, Michael Laue, Robert Koch Institute (RKI), 2020. Quelldatei: #6532_04_SARS-CoV-2_DOG_PTA_CCD_33.tif

Da FFP2 Masken derzeit Mangelware sind, ist es sinnvoll sie mehr als einmal zu verwenden.

Um bei einer Mehrfachverwendung Hygiene und Schutz zu gewährleisten, sollte mehrere Stunden in einem trockenen Umfeld dem Sonnenlicht ausgesetzt sein oder in einem trockenen Raum je nach Quelle für mindestens 72 Stunden (mdr) bzw. mindestens 7 Tage (FH Münster) zum Auslüften aufgehängt werden. Ohne menschliche Wirtszellen wird das Coronavirus auf der Maskenoberfläche absterben und die trockene FFP2-Maske hat ihre Schutzfunktion zurück. Auch ein einstündiges Trocknen bei 80 Grad Celsius ist zur Desinfektion möglich.

Waschen (egal bei welchen Temperaturen), in die Kühltruhe oder in die Mikrowelle legen oder mit Desinfektionsmittel bearbeiten sollte man FFP2-Masken nicht.

Siehe auch: Coronavirus: Mund-Nasen-Schutzmasken sinnvoll (nicht nur) für Menschen mit Querschnittlähmung