Petition: Schnelle Impfung auch für behinderte Menschen in ambulanter Versorgung

Der Powerchair-Hockeyspieler Christian Homburg und der Inklusionsaktivist Constantin Grosch haben eine Petition erarbeitet, die Prioritäten bei der COVID-19-Impfung ändern soll. Die Forderung: Gleicher Impfschutz für alle Menschen mit Behinderung.

„Viele körperlich schwerbehinderte Menschen, die nicht in Pflegeeinrichtungen leben, werden bei der Impfstoffversorgung vergessen“, fasst Homburg die Problematik auf der Petitionsplattform change.org zusammen. Die Impfstrategie von Gesundheitsminister Spahn sehe keinen priorisierten Impfschutz für Hochrisikofälle vor, die außerhalb von Einrichtungen versorgt werden – er werde, „so wie viele andere Menschen mit schweren Behinderungen auch, häufig vergessen. Schuld daran ist meine selbstbestimmte Lebensweise.“ 

Homburg fühlt sich alleingelassen. Im Text zur Petition schreibt er:Es war nicht das erste Mal in der Coronakrise, dass man uns gegenüber Menschen in Pflegeeinrichtungen vergessen hat:

  • Wir bekamen keine Schnelltests, um das Risiko einer Ansteckung zu senken.
  • Wir bekamen keine vollständige Schutzkleidung.
  • Unser selbst angestelltes Personal erhielt keinen Pflegebonus.“

Und weiter gibt er zu Bedenken: „Ich lebe selbstbestimmt zu Hause, mit selbstbeschaffter Assistenz im 24 h Modell. Für mich und viele andere bedeutet diese Situation seit nun neun Monaten: dauerhafte Selbst-Quarantäne, Isolation und Angst. Wir sind aus der Gesellschaft nahezu verschwunden. Bleiben wir in der Gruppe 3 der Impfverordnung, bedeutet das ein weiteres halbes Jahr große Gefahr für mehr als 200.000 Menschen.“

Der gesamte Text zur Petition „Impfschutz auch für schwerbehinderte Menschen außerhalb von Pflegeeinrichtungen“ ist auf (externer Link) Change.org nachzulesen. Dort können Interessierte die Petition auch unterschreiben.


Eine Leserin kommentierte am 28.01.2021: „Es ist ungeheuerlich, dass Menschen mit Behinderung nicht zur Risikogruppe gehören. Diese Menschen müssen mit als erstes geimpft werden!“