Personalstelle im Sport: Event-Inklusionsmanagerin beim Deutschen Rollstuhl-Sportverband (DRS)

Der DRS freut sich, im Rahmen des DOSB-Projekts „Kompetent und vernetzt: Event-Inklusionsmanagerinnen im Sport“ ab dem 01.09.2021 Menschen mit einer Schwerbehinderung eine Personalstelle als Event-Inklusionsmanagerin (EVI) mit 30 Stunden pro Woche anbieten zu können.

Das EVI-Projekt wird aus Mitteln des Ausgleichsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Es eröffnet Menschen mit Behinderungen mehr Chancen am Arbeitsmarkt im Sektor Sport und sorgt für mehr Barrierefreiheit und Inklusion im Sport. Zum Aufgabenfeld: Die Personalstelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet mit Perspektive auf eine längerfristige Anstellung im DRS. Die Hauptaufgaben der / des EVI liegen in der Steuerung, Gestaltung und in der Netzwerkarbeit in den beiden folgenden Bereichen:

a) Neue Event-Serie „DRS macht‘s möglich“ Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem „Sport und Zugang für alle“: Gemeinsam mit anderen Experten, Organisationen und Verbänden (beispielsweise aus den Bereichen der Seh-, Hör-, und geistiger Behinderung und den Fachverbänden aus dem Nichtbehindertensport) sollen pro Jahr drei größere Events umgesetzt. Ziel ist es, dass im Rahmen dieser Events Menschen mit und ohne Behinderung aktiv teilnehmen – sowohl als Sportlerinnen, Mitgestalterinnen oder Zuschauerinnen.


b) Bereits bestehende DRS-Angebote und Events
Optimierung der bestehenden DRS-Angebote im Hinblick auf die Barrierefreiheit für
Rollstuhlnutzerinnen. Des Weiteren sollen diese DRS-Angebote auch für Menschen mit anderen Einschränkungen zugänglich gemacht werden. Ziel ist es hierbei, Menschen mit verschiedenen Behinderungen aktiv in die Gestaltung der DRS-Angebote einzubeziehen. Professionelle berufliche Begleitung durch DRS und DOSB Seitens des DRS wird eine hauptamtliche Kraft die erste Ansprechperson für den / die EVI sein. Über den DOSB bietet der DRS ein zusätzliches Job-Coaching, Qualifizierungsmaßnahmen sowie Austauschmöglichkeiten mit anderen Event-Inklusionsmanagerinnen an.


Zum Profil der Bewerber*innen

Die Stellenausschreibung richtet sich gemäß § 78 SGB IX ausschließlich an Menschen mit einer Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Personen gemäß § 2 Abs. 2 SGB IX. Als Teamplayerin haben Sie eine Begeisterung dafür, bei Sportevents eine gestaltende, organisierende und vernetzende Rolle einzunehmen. Durch Ihre kommunikative und kooperative Arbeitsweise sind Sie in der Lage, Menschen mit und ohne Behinderung, für eine gemeinsame Sache zu gewinnen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Dann senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung gerne mit Gehaltsvorstellungen
ausschließlich per E-Mail an bewerbung@rollstuhlsport.de.
Bewerbungsfrist: 15.07.2021


Zum DRS


Als Bundesverband für den Rollstuhlsport mit rund 8000 Mitgliedern und 300 Vereinen ist der DRS
der Mobilitätslotse mit dem Fokus auf Rollstuhlnutzern. Mit unseren zahlreichen Angeboten rund
um das Thema Mobilität bieten wir ein besonders spannendes und abwechslungsreiches
Arbeitsfeld im Sport. Der DRS ist aufgeteilt in drei Referate, die alle hauptamtlich geführt werden:
Sport, Mobilität, Inklusion (Hamburg) / Kommunikation (Hamburg) und Vereinsservice und
Beratung (Duisburg). Aktuell werden über 30 Sportarten im DRS angeboten, die von der jeweils
ehrenamtlichen Leitung geführt werden. Im Bereich der Kommunikation ist der DRS mit einem
Presse-Team aufgestellt. Neben einer Webpräsenz, wöchentlichem Newsletter und den sozialen
Medien (Facebook, Instagram und Youtube) wird das DRS Magazin „Sport und Mobilität“
monatlich verschickt. Die 300 Mitgliedsvereine, Aktiv- & Fördermitglieder werden vom Referat in
Duisburg betreut und unterstützt. Durch das Mobilitätsprojekt „richtig mobil – vom Klinikbett in
den Sportverein“ ist der DRS mit 25 Querschnittzentren in ganz Deutschland in engem Kontakt.

Weitere Informationen zum Projekt „Kompetent und vernetzt: Event-Inklusionsmanager*innen im
Sport“ finden Sie auf der Webseite des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB)