And the winners are: ein Toilettenrollstuhl und eine Handunterstützung zum Malen und Schreiben

Der James Dyson Award ist ein internationaler Designpreis, der die nächste Generation von Konstrukteuren feiern, ermutigen und inspirieren will. Er wird in 28 Ländern ausgelobt – unter den nationalen Siegern finden sich Ideen, die das Leben von Menschen mit Querschnittlähmung erleichtern könnten.

In 28 Ländern wurde nach Innovationen – auch im Bereich Hilfsmitteln – gesucht.

Der Dyson Award will Studenten und junge Design- und Ingenieurabsolventen die Chance bieten, sich einen Namen zu machen. Sie können nicht nur Preisgelder gewinnen, sondern für sich und ihre Arbeit auch Aufmerksamkeit generieren, „um ihre Karriere anzukurbeln, sich das Ansehen ihrer Kollegen zu verdienen – und vielleicht das Selbstvertrauen zu gewinnen, ihr eigenes Unternehmen zu gründen“, formuliert es die James Dyson Foundation.

In 28 Ländern konnten sich Designer und Ingenieure für den nationalen Entscheid bewerben. Die Gewinner der jeweiligen Länder wurden im August 2021 bekanntgegeben, im Oktober wird entschieden, wer von ihnen nach Meinung der Dyson-Stiftung nicht nur national, sondern global die beste Idee hatte.

Auf der Liste der nationalen Gewinner stehen auch zwei Erfindungen, die – sollten sie jemals in Serienproduktion gehen – auch für Menschen mit Querschnittlähmung interessant sein könnten:

Taiwan: Zerogap („Keine Lücke“)

Der Rollstuhl mit stromlinienförmiger Optik soll den Transfer vom Rolli auf die Toilette vereinfachen, beziehungsweise den Kraftaufwand für den Transfer verringern.

So geht´s: Man parkt rückwärts vor der Toilettenschüssel. Die Rückenlehne des Rollstuhls lässt sich via Tastendruck öffnen und wegklappen. Dann gleitet man – mit dem Rollstuhlsitz als Brücke – rückwärts auf die Toilettenschüssel. Und danach wieder zurück auf den Rollstuhl.

Mehr Infos (in englischer Sprache) auf (externer Link): James Dyson Award National Winners – Zerogap

Canada: Guided Hands™ Assistive Device („Geführte Hände“, unterstützendes Hilfsmittel)

Guided Hands™ ist ein mechanisches Hilfsgerät, das es Menschen mit eingeschränkter Handmobilität ermöglichen/erleichtern soll, zu schreiben, zu malen, zu zeichnen und ein Touchscreen-Gerät zu verwenden. Entwickelt wurde das Hilfsmittel primär für Menschen mit zerebraler Parese.

So geht´s:  Die Hand liegt auf einem Stift-(Pinsel-,Marker-, Touchpen-)Halter auf. Ein System aus Schienen und Kugellagern soll kontrollierte und geführte Handbewegungen in alle Richtungen ermöglichen. Dabei werden laut Eigenbeschreibung die grobmotorischen Schulter-Fähigkeiten eines Patienten genutzt, um eigentlich eher feinmotorische Arbeiten auszuführen.

Mehr Infos (in englischer Sprache) auf (externer Link): James Dyson Award National Winners – Guided Hands

Alle weiteren Innovationen der nationalen Preisträger auf (externer Link) Dyson | James Dyson Award National Winners, Informationen zum Wettbewerb unter Wer kann sich anmelden? | James Dyson Award


Der-Querschnitt.de betreibt keine Forschung und entwickelt keine Produkte/Prototypen. Leser, die an der beschriebenen Methode oder den vorgestellten Prototypen Interesse haben, wenden sich bitte an die im Text genannten Einrichtungen.