Gelesen: Es ist mehr als nur nicht laufen

Der plötzliche Tod seines besten Freundes stürzt den 19-jährigen Johannes Maier in eine tiefe Depression. Als er sich dann bei einem Unfall eine Querschnittlähmung zuzieht, muss er lernen sein Leben neu zu ordnen und seine Trauer zu überwinden.

Aus dem Inhalt

Nach dem Tod seines besten Freundes verändert sich das Leben von Johannes Maier, gerade mal 19 Jahre jung, radikal: Er bekommt Depressionen, hat einen Unfall und wacht dann querschnittgelähmt aus dem Koma wieder auf. Seine Familie und Freunde begleiten ihn auf seinem langen Weg durch die Rehabilitation in ein Leben, in dem er sich mit den Folgen einer Querschnittlähmung arrangiert und Erfüllung in Beruf, Sport und der Liebe findet.

Maier beschreibt in seinem über 500 Seiten umfassenden Buch sehr ausführlich die Zeit vor und nach seinem Unfall. Etwas, das jedem selbst Betroffenen bekannt vorkommen dürfte: Wiederkehrende Harnwegsinfektionen sind ein Thema, das erst einmal unter Kontrolle gebracht werden muss – und der Weg dorthin ist oft lange und beschwerlich. Bis eine individuell passende Möglichkeit der Intervention gefunden wurde, bescherten Blasenentzündungen Maier immer wieder Fieber, Schwächegefühle, die Notwendigkeit ein oder zwei Tage im Bett zu verbringen und auch Klinikaufenthalte.  

Auch über die Notwendigkeit der Druckentlastung zur Vermeidung von Dekubitus schreibt Maier. „Ich erinnere mich noch daran, als ein paar Patienten (darunter ich) diesen Vortrag über die Druckentlastung bekamen. Wir waren alle jung und belächelten das ein wenig, so in der Art: wir wissen ja, was wir tun und was unsere Körper aushalten.“ Eine Krankenschwester zeigten der Gruppe dann einen akuten Dekubitus Grad 4. „Die ganze linke Backe des Hinterns war ein Loch, man sah sogar den Knochen, und es war alles rot und ein wenig dunkel. Von diesem Moment an rutschten wir mit unseren Hintern hin und her, stützten uns hoch und legten uns über Mittag ein wenig ins Bett.“

Lesende mit Querschnittlähmung werden sich wiederfinden.

Jenseits aller physischen und psychischen Herausforderungen, thematisiert Maier einen weiteren Umstand, den Menschen mit traumatischer Querschnittlähmung kennen dürften. Wie finde ich zurück in mein Leben? Die Akzeptanz im privaten Umfeld ist dabei oft eine große Frage. Am Anfang seiner Rehabilitation besucht Maier seine alte Fußballmannschaft beim Training. Er schreibt: „Es war schön, mal wieder dort zu sein, es tat mir aber auch weh, nicht nur wegen den Blicken, sondern weil ich selbst nicht spielen konnte.“ Und über einen Abend in einer Bar: „Leider kamen ein paar meiner Freunde nicht und das machte mich ein wenig traurig. Auch in der Bar bemerkte ich diese Blicke. Was stimmte mit mir nicht? Ich saß doch nur im Rollstuhl. Ich versuchte, die Blicke zu ignorieren.

Die Akzeptanz seines Umfeldes hat viel mit Unwissenheit zu tun, resümiert Maier. Er hätte nach Eintritt seiner Rückenmarksverletzung mit viele Menschen direkt oder über die sozialen Medien interagiert, die vom Thema Querschnittlähmung keine Ahnung hätten. Oft hätte er gehört oder gelesen: „Oh, ich dachte, ihr könnt nur nicht laufen.“  Daher ist es ihm nun ein Anliegen, die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren. Er sagt: „Meine offene Art, über die Situation zu sprechen, wie ich an mir arbeitete und wie ich damit umging, interessierte viele Menschen.“ Schließlich wurde aus der Idee, seine Geschichte in einem Buch niederzuschreiben, Realität als ihn über Twitter ein Verlag kontaktierte.  Es ist mehr als nur nicht laufen. Eine emotionale Achterbahnfahrt durchs Leben wurde 2021 veröffentlicht.

Es ist deutlich zu erkennen, wieviel Dankbarkeit der Autor den Menschen gegenüber empfindet, die in der schweren Zeit nach seinem Unfall für ihn da waren, ihn unterstützten und mit kleinen liebevollen Gesten ihre Zuneigung demonstrierten.

Er schließt sein Buch mit den Worten: „Aber der Mensch kann noch so stark sein, es gibt Momente, in denen er Hilfe braucht und ich weiß, ich hätte das alles nie geschafft, wenn ich nicht so wundervolle Menschen an meiner Seite und hinter mir hätte!“

Über den Autor

Johannes Maier wurde 1990 in Neumarkt in der Oberpfalz geboren. Seine Jugendzeit verbrachte er mit Fußball spielen, Zeit mit Freunden und im Winter mit Wintersport jeglicher Art. 2009 hatte er einen Unfall und ist seitdem ab dem fünften Halswirbel querschnittgelähmt.

Das Buch

  • Es ist mehr als nur nicht laufen. Eine emotionale Achterbahnfahrt durchs Leben
  • Von: Johannes Maier
  • ISBN: 978 3948818074
  • Seiten: 524
  • Preis: ca. 17 Euro (Stand: Okt. 2021)