Studienteilnehmer zur Entwicklung von Glück und Lebenszufriedenheit bei Querschnittlähmung gesucht

Ein Forschungsteam der Universität Witten/Herdecke vom Institut für Integrative Gesundheitsversorgung und Gesundheitsförderung (IGVF) möchte die Entwicklung von Glück und Lebenszufriedenheit nach einschneidenden Lebensereignissen (Inhibitionstheorie – IHT) untersuchen.

Hierzu möchten das Team Befragungen in Form persönlicher Gespräche mit volljährigen Personen durchführen, die im Laufe ihres Lebens eine Querschnittlähmung erworben haben.

Die Projektkoordinatorin sagt: „Zur Umsetzung der Studie „Die Entwicklung von Glück und Lebenszufriedenheit nach einschneidenden Lebensereignissen (Inhibitionstheorie – IHT)“ sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen und würden uns freuen, Sie für ein Interview zu gewinnen!

Worum geht es? Wir wollen herausfinden, ob und wie sich das Erleben von Glück und Lebenszufriedenheit durch Ihre erworbene Querschnittlähmung verändert hat.

Was bitten wir Sie, zu tun? Wenn Sie selbst durch z.B. einen Unfall mit einer Querschnittlähmung leben, würden wir uns freuen, wenn Sie Kontakt für ein mögliches Interview zu Dr. Anika Wehling aufnehmen. Darüber hinaus freuen wir uns, wenn Sie unsere Anfrage an Ihre Bekannten und Ihren Kontaktkreis weiterleiten.

Wie läuft die Teilnahme ab? Die Teilnahme bestünde aus einem etwa ein- bis zweistündigen persönlichen Gespräch, das bei Ihnen zu Hause oder in den Räumlichkeiten des Institutes in Witten durchgeführt werden würde. Es wäre alternativ auch möglich, Gespräche per Telefon oder über einen Videochat (Zoom) zu führen.

Gerne erzählen wir Ihnen im Rahmen eines Telefonats mehr und lassen Ihnen weitere Informationen zu der Studie sowie zu der Befragung zukommen (u.a. Ablauf, mögliche Risiken und Nutzen, Datenschutz).“

Kontakt

Dr. Anika Wehling

Tel.: +49 (0) 2302 926-843

E-Mail: Anika.Wehling@uni-wh.de.