Leben mit Querschnittlähmung: Kundalini Yoga ist für alle da…

„Yoga ist ein fester Bestandteil in meinem Leben“, sagt Rollstuhlfahrerin Diane Kratt-Uhl. Lange dachte die 48-Jährige jedoch, dass Yoga im Rollstuhl gar nicht möglich wäre. Bis Sporttherapeutin Antje Kuwert sie vom Gegenteil überzeugte. „Kundalini Yoga ist für alle da!“

„Yoga! Das kann ich nie!“ … dachte ich, bis ich Antje Kuwerts Flyer in den Händen hielt. Aha, Yoga für Menschen mit Behinderung, interessant! Und das auch noch in Ludwigsburg, meinem Wohnort. Es dauerte dann aber doch noch einige Monate, bis ich Antje angerufen habe und meine erste Yogastunde bei ihr im Kurs vereinbart hatte.

„Das ist jetzt über vier Jahre her und mittlerweile ist Yoga ein fester Bestandteil in meinem Leben, weil es mir einfach gut tut.“

Diane Kratt-Uhl

Das bin ich: Diane Kratt-Uhl, 48 Jahre, geboren mit Spina bifida Höhe L4/5, Diplom Sozialpädagogin, verheiratet, keine Kinder, aber vier Katzen. Früher Fußgängerin, heute aktive Rollstuhlfahrerin. Ich fahre gerne mit meinem Handbike und meinem Mann durch die Natur und liebe Rock- und Punkkonzerte. Ich bin als Personalrätin und Schwerbehindertenvertretung in Vollzeit berufstätig. Derzeit erhole ich mich allerdings von einer nicht positiv verlaufenen Operation. Hier hat mir Yoga auch geholfen wieder zu Kräften zu kommen.

Deshalb habe ich mich auch riesig gefreut, als ich im Oktober 2021 mal wieder meine Yoga Matte packen konnte, um mit meinem Mann ein Yogawochenende, angeleitet von Antje Kuwert, in der Manfred-Sauer-Stiftung zu verbringen.

Die Manfred-Sauer-Stiftung ist eine Begegnungs- und Bildungsstätte für Menschen mit erworbener oder angeborener Querschnittlähmung. Es werden unterschiedliche Kurse zum Thema Gesundheit, Ernährung und sportliche Aktivitäten für Rollstuhlfahrer angeboten. Alle Räumlichkeiten sind barrierefrei. Es gibt ein eine Sauna und ein kleines Schwimmbad. Die Unterbringung erfolgt in Einzel-, Doppelzimmer oder Appartements. Das Essen ist sehr lecker. Es ist ein wunderbarer Ort zum Entspannen und sich wohl fühlen. Und das gepaart mit Yoga eine wunderbare Auszeit.

An dem Wochenende haben am Kurs neun Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und ihren Begleitmenschen teilgenommen. Sporttherapeutin und Yogalehrerin Antje Kuwert leitet Kundalini Yoga so an, dass alle Menschen, egal ob mit körperlicher Behinderung oder ohne, mitmachen können. Sie bietet immer individuelle Varianten entsprechend der Einschränkung der Teilnehmenden an. Wenn es z.B. eine Übung im Stehen ist, sagt Antje an, wie die Übung sitzend auszuführen ist.

Aber nun zu Kundalini Yoga – was ist das eigentlich?

Kundalini Yoga ist eine spezielle Ausrichtung des Yogas.

Eine Sitzung besteht aus vier Elementen, die immer in der gleichen Reihenfolge durchgeführt werden. Begonnen wird mit kurzen Aufwärmübungen, es folgt die gemeinsame Einstimmung mit Gesang, das sogenannte Mantra. Dann folgen ca. 60 Minuten Übungen zu einem bestimmten Thema, die Kriya genannt wird. Im Anschluss erfolgt eine 10-minütige Tiefenentspannung, die mit einer gemeinsamen Meditation abgeschlossen wird. Eine Session dauert ca. 90 Minuten.

Die Kriya selbst besteht aus Übungsfolgen zu einem bestimmten Thema. So kann eine Kriya zum Beispiel das Immunsystem stärken, sich positiv auf die Atmung auswirken oder auch die Darmfunktion anregen. Die Übungen wirken sich positiv auf die jeweiligen Körperfunktionen aus. Der Feueratem ist zum Beispiel eine besondere Atemtechnik, die eine Wirkung auf die inneren Organe und den Blutdruck hat. Die inneren Organe werden auf sanfte Weise massiert, das Zwerchfell gelockert und durch die pumpende Atmung wird der Darm angeregt. Gerade wir Rollstuhfahrer sitzen ja sehr viel und sind dadurch im Bauchraum oft verspannt und verkürzt. Durch den Feueratem können wir diese Region lockern. Auch die Verdauung ist durch eine Querschnittlähmung beeinträchtigt. Ich habe schon oft erlebt, dass Antje in einer Sitzung sagt, diese Übung wirkt sich positiv auf die Darmtätigkeit aus, und ein paar Stunden später denke ich ach ja, da war doch was. Dabei muss man aber nicht befürchten, dass es eine durchschlagende Wirkung hat, sondern die Darmbewegung wird sanft angeregt.

Es können auch Spastiken gelöst werden, das Atemvolumen kann deutlich zunehmen, die Darmfunktion kann sich verbessern, der Blutdruck sich regulieren, das Immunsystem gestärkt werden und auf der geistigen Ebene kann es zur Entspannung und zum Stressabbau dienen, um nur einige positiven Auswirkungen zu nennen. Dabei muss man nicht besonders spirituell sein, aber sich offen auf die Wirkung von Yoga auf Körper und Geist einlassen.

Bei der Tiefenentspannung kann man wunderbar entspannen und Kräfte sammeln. Viele schlafen dabei manchmal auch ein. Nach zehn Minuten holt Antje uns sanft aus der Tiefenentspannung herausraus und wir schließen mit einer Meditation und einem Segenslied die Sitzung ab.

Auch wenn Corona nichts Gutes mit sich bringt, eines hat die Pandemielage doch bewirkt: wir können jetzt alle bei Antje online Kundalini Yoga (siehe: www.kundaliniyoga-ak.de) machen. Sie hat bei Zoom einen Raum eingerichtet und bietet wöchentlich dort online Yogakurse an. So können sich Menschen mit und ohne Behinderung auf der ganzen Welt zum Kundalini Yoga treffen. Eine Kursteilnehmerin in Mexiko ist sogar extra zum Yogakurs bei Antje nachts aufgestanden.


Auch Merle, unsere 17- jährige Paralympics Heldin im Rennrollstuhl, ist mit Spina bifida geboren und macht beim online Yoga mit. Ihr Statement, was Kundalini Yoga für sie bedeutet:


„Ich habe mich, beginnend mit der Corona-Pandemie, vermehrt mit Yoga beschäftigt und habe in dieser Zeit auch einen (Online) Kurs begonnen. Es hat mich dann überrascht wie viele tolle und effektive Übungen möglich sind, auch ohne die Beine zu benutzen. Yoga gefällt mir total und es tut mir und meinem Körper sehr gut!“

Merle Menje



Und übrigens, auch im nächsten Jahr wird es wieder zwei Kundalini Yoga- Kurse mit Antje Kuwert in der Manfred- Sauer-Stiftung geben. Schaut doch mal: Yoga Kurse in der Manfred-Sauer-Stiftung

Ich würde mich freuen, viele von euch dort oder online bei einem Kurs zu sehen. Denn Kundalini Yoga ist für alle da!


Siehe auch:

www.kundaliniyoga-ak.de

Kundalini Yoga: Praxisbuch für Rollstuhlfahrer


Der Text von Autorin Diane Kratt-Uhl erschien im Dezember 2021 erstmals in der Ausgabe 4 des ASBH-Briefs, der Publikation der ASBH Selbsthilfe gGmbH. Die Redaktion bedankt sich herzlich für die Zustimmung zur Zweitveröffentlichung.