Paralympics 2024 in Paris

Die Paralympics 2024 in Paris werfen mit Rollstuhl-Performance mit beeindruckenden Choreographie ihre Schatten voraus. Und auch sonst kündigen sich die Spiele in Paris als rekordverdächtig an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvWENkc0lrUXFBbUUiIHRpdGxlPSJZb3VUdWJlIHZpZGVvIHBsYXllciIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49IiI+PC9pZnJhbWU+

In Paris werden 2024 mehr Paraathleten als je zuvor antreten: 4.400 Teilnehmer werden in 22 Sportarten an den Start gehen und in 549 Entscheidungen um Medaillen kämpfen. In Tokio 2020 waren es noch 539 Entscheidungen.

Die Teilnahmemöglichkeiten werden ausgebaut: Die Spiele werden eine Rekordzahl von 235 Medaillenwettbewerben für Frauen umfassen, acht mehr als in Tokio 2020. Neben den 1859 festen Startplätzen für Sportlerinnen gibt es außerdem 339 gender-neutrale Startplätze, sodass noch mehr Sportlerinnen die Möglichkeit gegeben wird, sich zu qualifizieren. Um dem Wunsch der IPC-Mitglieder nach mehr Wettkampfmöglichkeiten für Athleten mit hohem Unterstützungsbedarf nachzukommen, wird die Zahl der Boccia-Medaillenwettbewerbe um mehr als die Hälfte steigen, von 7 in Tokio auf 11 in Paris. Auch im Para-Judo und Para-Rudern wird es mehr Wettkampfmöglichkeiten für Athleten mit hohem Unterstützungsbedarf geben (DBS, 2021).