Der bayrische Behindertenbeauftragte Holger Kiesel ruft zur Impfung zum Schutz von Menschen mit Behinderung auf

„Die Omikron-Variante des Corona Virus stellt für viele Menschen mit Behinderung eine besondere Gefahr dar und verbreitet sich in dieser Gruppe oft sehr schnell und effektiv. Schützen Sie Menschen mit Behinderung durch Ihre Impfung!“

„Mit Blick auf eine Inzidenz von 1840,4 (Stand 09.02.2022) in Bayern, zeigt sich Holger Kiesel, der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, sehr besorgt: „Wir dürfen nicht vergessen, dass viele Menschen mit Behinderung zur Risikogruppe gehören. Sie können, auch wenn sie doppelt geimpft oder sogar geboostert sind, durch Omikron massive gesundheitliche Schäden davontragen oder sogar sterben. Auch gibt es einige Menschen mit Behinderung, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen oder andere
Schutzmaßnahmen wie die Maskenpflicht nicht umsetzen können. Diese Menschen sind ganz besonders auf die Impfbereitschaft der anderen angewiesen!


Zudem sind die Langzeitschäden von Covid-19 noch nicht ausreichend erforscht und ich habe große Sorge, dass sich hier sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern schwere dauerhafte Schädigungen entwickeln könnten. Nach zwei Jahren beobachte ich leider zunehmend Ermüdungserscheinungen, was das Impftempo, aber auch die Bereitschaft mitzumachen angeht. Bei aller verständlichen Resignation nach über zwei Jahren Pandemie appelliere ich deshalb ganz bewusst an Sie ALLE, liebe Bürgerinnen und
Bürger in Bayern: Lassen Sie sich impfen! Helfen Sie, Corona endlich zu besiegen! Viele von ihnen leisten täglich einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Allgemeinheit, indem Sie Maske tragen, Abstand halten und sich impfen lassen! Danke an alle, die mitmachen! Jede Impfung schützt! Sie und andere!“

Für mehr Informationen zum Corona-Virus siehe: Corona – Der-Querschnitt.de