Pimp your Fertiggericht querschnittgerecht!

Keine Zeit oder Lust, frisch zu kochen – aber das Essen sollte dennoch einigermaßen gesund sein und optimalerweise auch noch die speziellen Bedürfnisse eines Menschen mit Querschnittlähmung (Kalorien! Ballaststoffe! Gemüse!) berücksichtigen? Claudia Hess vom Team des Beratungszentrums für Ernährung und Verdauung Querschnittgelähmter hat einige Vorschläge zusammengestellt, wie man Fertiggerichte mit wenig Aufwand aufpeppen kann.

Ein paar frische Kräuter und eine Portion Gemüse können nahezu jedes Fertiggericht aufpeppen.

Natürlich muss Hess schon von Berufs wegen – sie ist staatlich geprüfte Diätassistentin – darauf hinweisen, dass eine frisch gekochte Mahlzeit mit möglichst naturbelassenen Inhaltsstoffen das Nonplusultra der Ernährung ist. „Aber das schafft kein Mensch jeden Tag. Mal hat man keine Lust, zu kochen, mal keine Zeit. Und wenn ansonsten die Ernährung ausgewogen ist, spricht auch nichts dagegen, ab und zu auf ein Fertigprodukt zurückzugreifen. Wer will, kann in solchen Fällen das schnelle Essen mit ein paar simplen Tricks aufwerten.“

Drei bis vier Portionen Gemüse sollte ein querschnittgelähmter Mensch am Tag zu sich nehmen.

Menschen mit Querschnittlähmung sollten pro Tag drei bis vier Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst zu sich nehmen (siehe auch: 14 Regeln zur Ernährung bei Querschnittlähmung). Ein wichtiger Baustein für die Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen – was sich u.a. positiv auf die Peristaltik (Transport des Stuhls im Darm) und die Stuhlkonsistenz auswirkt.

Die Kombination Gemüse oder Obst und Fertiggericht ist eine der leichtesten Übungen, auch für Kochmuffel. Am allereinfachsten gelingt sie, wenn man zuhause eine kleine Auswahl an Tiefkühl-(TK-)Ware hat.  Tiefgefrorenes Obst und Gemüse gilt, so Hess, als sehr vitamin- und nährstoffreich, da es meist direkt nach der Ernte fachkundig eingefroren wird, statt auf dem Transportweg und im Regal Vitamine abzubauen. Allerdings rät die Expertin dazu, beim Einkauf genau aufs Etikett zu schauen: Bei den tiefgefrorenen Nahrungsmitteln sollte es sich immer um pures Obst oder Gemüse handeln – und nicht um Zubereitungen, die gezuckert, mit einer Gewürzmischung oder einer reichhaltigen Sahnesoße verfeinert sind. Dasselbe gelte auch für Dosenkonserven wie Hülsenfrüchte oder Ananas.

Positiver Nebeneffekt für Menschen mit eingeschränkter Handfunktion: TK-Gemüse und -Obst ist bereits geschält und in mundgerechte Stücke zerteilt.

Das sollte immer im Haus sein  

  • TK-Gemüse und TK-Obst
  • Sojaschnetzel (als haltbarer, protein- und ballaststoffreicher Hackfleischersatz)
  • Passierte Tomaten
  • Naturjoghurt
  • Saure Sahne
  • Kräuter (gefroren oder im Töpfchen)
  • Optional/optimalerweise: frisches Obst und Gemüse
  • Gekörnte Gemüsebrühe aus dem Glas

Mit Obst und Gemüse lässt sich Feines anrichten

Aus der Suppenküche

  • In der klassischen Buchstabensuppe aus dem Beutel eine Hand voll TK-Erbsen, -Bohnen oder -Brokkoli garen – schon stimmt die Vitamin-Bilanz und man hat zugleich ein stärkeres Sättigungsgefühl.
  • Genauso einfach: Ein oder zwei Handvoll TK-Gemüse in Instant-Brühe kochen – fertig ist die Suppe.
  • Wer es cremiger mag: gegartes Gemüse in der Brühe pürieren und schon hat man ganz ohne Sahne eine kalorienarme und nährstoffreiche Creme-Suppe, auf die man zur Abrundung noch einen Klacks Saure Sahne geben kann.

Diese wie die anderen Empfehlungen sind für querschnittgelähmte Menschen konzipiert, die ein paar Pfund zu viel auf die Waage bringen. Ein Problem, das nicht alle haben – manche laborieren eher mit Untergewicht, eine seltene, aber nicht weniger kritische mögliche Folge einer Rückenmarksverletzung (siehe auch: Strategien bei Untergewicht und Mangelernährung bei Querschnittlähmung). Sie können, so Hess, ihr Fertiggericht natürlich gehaltvoll aufpeppen und z.B. auf die cremige Gemüsesuppe einen dicken Klacks Crème fraîche geben (siehe Info-Kasten).

Fettgehalt Sahne und Co


Je nach Ernährungsziel (Zu- oder Abnahme) sollte das entsprechende Produkt gewählt werden.

  • Saure Sahne: mindestens 10%
  • Schmand: 24 bis 28 %
  • (Schlag-)Sahne: mindestens 30%
  • Crème fraîche: bis zu 40%

Aus der Salat-Theke

Fertigsalate können mit wenig Aufwand aufgewertet werden.
  • Ein fertiger Kartoffelsalat spart jede Menge Vorbereitung (kochen, pellen, kleinschneiden, Salatsoße anrühren). Auch hier kann man einiges in Sachen gesunder Nährstoffzufuhr tun, so Hess. Indem man z.B. bereits beim Kauf die Mayonnaise-lastige Variante im Kühlregal stehen lässt und sich für die kalorienärmere Version mit Essig-Öl-Dressing entscheidet. Aber auch der Kartoffelsalat in weißer Tunke lässt sich aufpeppen, in dem man ihn mit kleingeschnittenem Gemüse „streckt“. Ein Trick, der die Energiedichte verringert und ohne allzu viele Kalorien satt macht. Als Zutat bieten sich z.B. Tomaten, Radieschen, kurz gedünstetes Gemüse (z.B. Brokkoli), Apfelstückchen, Cornichons oder Salatgurken an. Tipp der Ernährungsberaterin: Wer eine empfindliche Verdauung hat, sollte mit einem Teelöffel die – für manche schwer verdaulichen – Kerne aus der Salatgurke entfernen.
  • Auch Feinkostsalate (Krabbencocktail, Waldorf-Salat) vertragen oft noch eine Portion frisches Gemüse – harmonieren aber auch ganz hervorragend mit Obst (Weintrauben, Orangen, Äpfel, Birnen).
  • Stichwort Salatsoße: Eine fertig gekaufte Trockenmischung lässt sich meist auch prima in einem Naturjoghurt anrühren. Viel Eiweiß, wenig Kalorien.

Ballaststoffe – leicht hinzugefügt

Menschen mit Querschnittlähmung sollte ihre Kohlenhydrate idealerweise in Form von Vollkornprodukten zu sich nehmen. Einfache Lösung am Heute-bleibt-die-Küche-fast-ganz-kalt-Tag:

  • Zu Suppen und Salaten statt des Baguettes eine Scheibe Vollkornbrot.
  • Auf Joghurt, Quarkspeisen oder andere cremige Nachtische Getreideflocken streuen.
  • Bei Smoothies (fertig gekauft oder selbst gemacht aus frischem oder tiefgefrorenem Obst und/oder Gemüse) ebenfalls noch zarte Haferflocken o.ä. zufügen.
  • Auf Salate als Topping Körner streuen.
Perfektes Finish: Frische Kräuter.

Pizza, Pasta, Pfannengerichte und andere Hauptmahlzeiten

Hier rät die Expertin ebenfalls zu einem prüfenden Blick aufs Etikett. Selbst wenn Fertiggerichte eine Gemüsesorte im Namen trügen, könnten sie einen relativ hohen Fettanteil haben. Den man durch die Zugabe von (TK-)Gemüse ausgleichen könne, bei exotisch angehauchten Gerichten auch mit Obst (Ananas, Pfirsich).

Weitere Tipps:

  • Fertige Tomatensauce zur Pasta mit Gemüse, z.B. geraspelten Karotten, vitaminreich aufpeppen. Oder gleich aus passierten Tomaten selbst eine schnelle Sauce zaubern.
  • Linsen oder auch Sojaschnetzel verleihen der Tomatensauce auf vegetarische Art Bolognese-Flair (Menschen mit Querschnittlähmung sollten nur ein- bis zweimal die Woche Fleisch zu sich nehmen).
  • Und auch der Klassiker unter den Fertiggerichten, die Tiefkühl-Pizza, kann ein bisschen Gesundes vertragen. Hess rät dazu, sich eine einfache Pizza Margharita (nur belegt mit Tomaten und Käse) zu kaufen und daheim nach Lust und Laune mit (TK-)Gemüse und – falls gewünscht – mit magerem Schinken statt mit Salami zu verfeinern.
  • Neben dem Tiefkühl-Fisch mit Kruste, z.B. à la Bordelaise, haben im Backrohr auch noch prima ein bis zwei Portionen Gemüse Platz, die zeitsparend gleich mitgebacken werden können.

Und natürlich peppen ein paar frische Kräuter als Finish jedes herzhafte Gericht auf. (Über die wohltuende Wirkung von Kräutern und Gewürzen, die auch bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt bedenkenfrei verwendet werden können, informiert der Beitrag Kräuter und Gewürze für Gesundheit und Wohlbefinden).

Süßes mit gesundem Plus

Aus eins mach zwei: Weniger Kalorien – mehr Nachttisch.
  • Fertige Fruchtjoghurts kann man mit kleingeschnittenem Obst oder einem Obstcocktail aus der Tiefkühltruhe noch fruchtiger machen und gleichzeitig die Kaloriendichte verringern.
  • Variante 2 (die sich auch prima mit Vorschlag 1 kombinieren lässt): Aus 1 mach 2. Einfach einen Becher Fruchtjoghurt (oder Fruchtquark) mit einem Becher Naturjoghurt verrühren – und schon hat man zwei Portionen leckeren, kalorienreduzierten Nachtisch.
  • Und selbst auf Torten lässt sich Gesundes zaubern. Der Vorschlag von Hess: Obstkuchenboden kaufen, mit leicht vanillezucker-gesüßtem Quark bestreichen, TK-Obst darauf verteilen: Fertig!