Kart-Slalom als Einstieg in den Motorsport: Sichtungstermine

Kart-Slalom ist die Einstiegsdisziplin in den Motorsport und ermöglicht den jungen Teilnehmern einen gemeinsamen Wettbewerb – nahezu unabhängig von körperlichen Einschränkungen. Gefahren wird mit innovativen E-Karts, die dem jugendlichen Nachwuchs sportliche Chancengleichheit gewährleistet sollen. Für die „Inklusive E-Kart-Slalom-Trophy 2022“ stehen im Rahmen des Projects „United in Dreams“ vier Sichtungstermine an.

Kart-Slalom ist unabhängig von körperlichen Einschränkungen möglich (hier eine Impression von der Auftaktveranstaltung des Projekts „United in Dreams“).

Auf den Sichtungsveranstaltungen bekommen insbesondere Kinder und Jugendliche mit verschiedensten körperlichen Behinderungen die Möglichkeit mit dem inklusiven Elektro-Kart zu fahren und die Disziplin E-Kart-Slalom einmal selbst auszuprobieren. Die Termine und Veranstaltungsort finden sich hier (externer Link): Events 2022 (unitedindreams.de)

Dazu der Deutsche Olympische Sportbund in einer Pressemeldung: „Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 27 Jahren – mit und ohne Behinderungen – fahren mit einem speziell umgebauten Elektrokart, das mit den Händen gefahren wird. Auf der einen Seite gibt es eine sehr sensible Joystick-Steuerung zum Lenken, auf der anderen Seite einen Hebel für Gas und Bremse. Das Kart kann auch mit wenigen Handgriffen so umgebaut werden, dass es komplett einhändig gefahren werden kann, auf beiden Seiten ist das möglich. Engagierte Ingenieure von SMS Engineering haben dieses Kart in Zusammenarbeit mit der Firma Schaeffler Paravan entwickelt, Schaeffler Paravan hat sich auf den Umbau von Fahrzeugen für Menschen mit Handicap spezialisiert. Gemeinsam mit Kartfahrern und Kartfahrerinnen mit und ohne Behinderungen wurde das Kart stetig weiterentwickelt und optimiert.
 
Kartslalom ist eine Jugendsportart, bei der jeder Teilnehmende allein in einem mit Pylonen aufgebauten Parcours fährt. Es wird die Zeit genommen, verschobene oder umgeworfene Pylonen bringen zusätzlich Strafsekunden. Im Parcours werden Aufgaben wie Spurgassen, Tore, Slalom-Pylonen und Schikanen verbaut. Für dieses spezielle Kart werden wir einfache Aufgaben in einem Rundkurs aufbauen, so dass sich keiner verfahren kann. Vormittags wollen wir freies Training durchführen, so dass die Teilnehmer*innen sich mit dem ungewohnten Kart vertraut machen können. Nachmittags gibt’s dann je einen Probe- und zwei Wertungsläufe.“ (Siehe auch externer Link: Die Inklusive E-Kart-Slalom-Trophy geht an den Start)

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 40 begrenzt, Menschen mit Behinderungen werden beim Nennungseingang besonders berücksichtigt. Alle wichtigen Informationen, weitere Termine, Bilder und Filme auf der Seite www.unitedindreams.de.

Für mehr Informationen zu dieser Sportart siehe auch die Pressemeldung von Paravan zum Projektstart: Inklusionsprojekt „United in Dreams“ in Berlin vorgestellt