Sexualität als Thema in der Ergotherapie: Online-Befragung

Sexualität und Intimität werden nicht oft während einer ergotherapeutischen Behandlung angesprochen. Dabei sind diese Themen z.B. für Menschen mit Querschnittlähmung häufig ein wichtiger Teil des Lebens. Im Rahmen eines länderübergreifenden Projekts (USA, Deutschland, Österreich) sollen nun für Ergotherapeuten Befundbögen zum Thema Sexualität und Intimität erarbeitet werden. Das Projektteam der FH Kärnten sucht für eine Online-Befragung „Personen mit gelebter Erfahrung“.

Viele Ergotherapeuten sind prinzipiell bereit, auch Themen wie Sexualität und Intimität anzusprechen. Bisher gibt es jedoch nach Einschätzung des Projektteams im deutschsprachigen Raum noch kein passendes Werkzeug.  

Das englischsprachige Occupational Performance Inventory of Sexuality and Intimacy (OPISI), entwickelt von Dr. Beth Ann Walker von der University of Indianapolis (USA), stellt ein solches Werkzeug dar. Das Projektteam möchte dieses für Ergotherapeuten und -therapeutinnen im deutschen Sprachraum zugänglich und nutzbar machen, um die Behandlungs- und Lebensqualität von Menschen zu verbessern. (Informationen zu OPISI selbst gibt es auf der englischsprachen Website der Universität Indianapolis.)

Um eine klare und verständliche Übersetzung zu gewährleisten, wurden in einem ersten Schritt Ergotherapeuten mit entsprechender Erfahrung gebeten, die vorläufige Übersetzung auf Verständlichkeit zu überprüfen. In Schritt zwei sollen betroffene Personen die Texte auf Verständlichkeit checken. Das Projekt-Team sucht daher Personen, die Herausforderungen, Einschränkungen oder Schwierigkeiten in den Bereichen Sexualität und Intimität erleben und mithelfen, die (vorläufige) Übersetzung in die deutsche Sprache „auf Herz und Nieren“ zu überprüfen.

Die Überprüfung findet im Rahmen einer Onlinebefragung statt, in der Rückmeldung zu den Texten des OPISI gegeben werden kann – es geht nicht um die Erhebung der persönlichen Krankengeschichte oder der Diagnosen von betroffenen Personen.

Der Zeitaufwand beträgt etwa zwei Stunden. Der Benefit für die Teilnehmer besteht vor allem in einem guten Gefühl: Sie helfen mit, Sexualität und Intimität in Rehabilitation und Therapie „ansprechbarer“ zu machen. Wer will, wird in der Danksagung im OPISI-Handbuch namentlich genannt.

Bei Fragen kann das Projektteam über die (externe) E-Mail-Adresse opisi@fh-kaernten.at jederzeit kontaktiert werden. Nähere Informationen im Flyer des Projekts: Einladung OPISI Betroffenenkompetenz

Anmeldung ist bis Ende Juni 2022 unter diesem externen Link möglich, die Online-Befragung selbst findet im Juli 2022 statt.