Rollstuhl-Pilgerweg von Konstanz nach Einsiedeln

Pilgern bewegt und steht Menschen mit Querschnittlähmung ebenso offen wie allen anderen auch. Der Verein Jakobsweg.ch stellt auch Routen für Pilger im Rollstuhl vor. Neu seit Juli 2022 gibt es den Rollstuhl-Pilgerweg von Konstanz über Steckborn, Stein am Rhein und Diessenhofen nach Schaffhausen.

Die Macher sagen: „Der Rollstuhl-Pilgerweg soll möglichst nahe den Pilgerwegen der Fußpilgernden verlaufen. Begegnungen gehören dazu. Keinesfalls soll daraus ein Rollstuhlweg werden, der weitab von den bekannten Pilgerwegen verläuft. Da würde man all die Höhenpunkte eines Pilgerwegs verpassen, hätte kaum Kontakt zu den Fußpilgern und wäre irgendwie ausgeschlossen.“ Ziel ist neben dem großen Thema der Inklusion vor allem eine Komprimierung der Herausforderungen, die eine Pilgerreise mit sich bringt. „Wir schaffen mit dem Rollstuhl-Pilgerweg eine komprimierte Version des Pilgerwegs nach Santiago de Compostela. Nicht komprimiert in Bezug auf die Erlebnisse, denn sowas muss man selber auf dem Originalweg erleben. Wir komprimieren die Herausforderungen des Weges in Frankreich und Spanien. Steigungen, Gefälle und Naturstrassen sind auf relativ kurzer Distanz vorhanden. Dabei besteht immer wieder die Möglichkeit, auf ein öffentliches Verkehrsmitte zu wechseln oder ein Rollstuhl-Taxi zu rufen. In sicherer Umgebung kann man so selber herausfinden, ob man für die «große Pilgerreise» bereit ist. Das Risiko, in einer menschenleeren Landschaft zu scheitern wird mit einer solchen Vorbereitung minimalisiert. So einen Rollstuhl-Pilgerweg gab es bisher noch nicht.“

Zu den Routen geht es hier Rollstuhl-Pilgerweg zur Schwarzen Madonna – Jakobsweg

Siehe auch: Rollstuhlpilger Felix Bernhard, Barrierefreies Pilgern – Der Weg ist das Ziel und Pilgerwege für alle – Mit dem Rollstuhl auf dem Jakobsweg