Mexiko-Stadt: Demo mit Hunderten von Rollstuhlfahrern

Mehrere hundert Rollstuhlfahrer zogen bei einer Demonstration durch Mexiko-Stadt. Sie wollten unter anderem auf fehlende Rollstuhlrampen an den Bürgersteigen aufmerksam machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvOFp4UUdDUGVyT2MiIHRpdGxlPSJZb3VUdWJlIHZpZGVvIHBsYXllciIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49IiI+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Gemeinsam demonstrierten sie für bessere Bedingungen in der Millionen-Metropole. In Mexiko sind nach offiziellen Angaben nur rund 7 Prozent der Straßen mit rollstuhltauglichen Rampen oder Bordsteinen ausgestattet. Die Demo fand übrigens im Rahmen sogenannter „Sonntagsfahrten“ statt: Jeden Sonntag werden laut Nachrichtenagentur Reuters Straßen in der Großstadt für Autos gesperrt, damit Radfahrer, Skateboarder und eben auch Rollstuhlfahrer freie Fahrt haben.