Doch kein Deal für Trivida in der Höhle der Löwen

Am 12. September 2022 präsentierte das Team der P+L Innovations GmbH in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ das teilbare Rollstuhlrad Trivida, das Menschen im Rollstuhl einen leichteren Transfer ermöglicht. Zustande kam der Deal nicht.

Das Entwickler-Team von trivida® war fest entschlossen, nach den Erfolgen beim German Innovation Award und German Brand Award auch die Investoren in der Sendung überzeugen zu können. Ein Deal mit einem der Löwen (Investoren) hätte dazu beitragen können, dass das teilbare Rollstuhlrad möglichst bald noch mehr Menschen zu mehr Unabhängigkeit und Selbstständigkeit hätte verhelfen könnte.

Zunächst sah es auch gut aus für das Team um Markenbotschafterin Kristina Vogel und Gründerin und Geschäftsführerin Christine Pflaumbaum: Drei der Löwen wollten gemeinsam in das Unternehmen einzusteigen, doch wollten Dagmar Wöhrl, Nico Rosberg und Carsten Maschmeyer statt der geforderten eine Million Euro für zehn Prozent der Firmenanteile 20 Prozent bei gleichem Anteil. Der Deal stand.

Nach Prüfung des Finanzplans platze der Deal allerdings doch noch. Außerdem hätte sich nach einem Bericht von Gründerszene im Rahmen der Due Diligence auch gezeigt, dass das Unternehmen bereits einen hohen Anteil Fremdkapital hatte – insofern hätten die Investoren Sorge gehabt, ihre Investition könnte bei der Tilgung des Kredits draufgehen.

Pflaumbaum berichtet auf Nachfrage von Gründerszene: „Das Schöne ist, dass wir von den Löwen trotzdem Unterstützung erhalten haben. Wir konnten wirklich gute neue Kontakte knüpfen, von denen wir in vielerlei Hinsicht schon jetzt profitiert haben.“ Zum vollständigen Bericht auf Gründerszene geht es hier.

Für mehr Produktinformationen siehe: Trivida – Rollstuhlrad für den leichteren Transfer