„All inclusive“: Neue NDR-Video-Serie zur Inklusion

Der Norddeutsche Rundfunk hat in seinem Schleswig-Holstein-Magazin eine neue Videoreihe gestartet: „All inclusive“. Rollstuhlfahrerin Eileen Lensch und TV-Moderator Philipp Jeß wollen mit einem Mix aus Sketchen, Reportagen und Selbstversuchen zeigen, wo beim Thema Barrierefreiheit im Land noch Luft nach oben ist.

Spaß bei der Arbeit: Das neue Videoformat will humorvoll Barrieren enttarnen.

Die Idee zu diesem Format kam von der Protagonistin Eileen Lensch. In einem Aufruf hatte der NDR wissen wollen, was noch fehlt in seinem Programm, Lensch meldete sich: „Ihr braucht ein humorvolles Format, das Menschen ohne Einschränkungen für die Probleme der Menschen mit Einschränkungen (nicht nur Rollifahrer*innen!) sensibilisiert.“

Nun will sie zusammen mit Journalist Jeß eine Serie präsentieren, die humorvoll analysiert, wie es um die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen bestellt ist. Denn – so der Text zum neuen Format: Menschen ohne Behinderung denken, dass Inklusion funktioniert, weil es eine Rollstuhlrampe gibt. „Menschen mit Behinderung sehen die die 10 Rampen, die fehlen. Mit unserem Format wollen wir ohne erhobenen Zeigefinger auf diese Problematik aufmerksam machen.“

Geplant ist eine lockere Reihenfolge von Videos ohne festen Sendtermin im Schleswig-Holstein-Magazin des NDR und auf ndr.de/sh. Unter folgendem Link sollen künftig weitere Folgen des Formats abrufbar sein:  ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/All-Inclusive-Neue-humorvolle-NDR-Video-Serie-zu-Inklusion.