Leben mit Querschnittlähmung: Wenn der Schuh drückt, … merkt man es nicht.

David Lebuser ist seit einem Unfall 2008 querschnittgelähmt. Einen Namen machte er sich als einer der erfolgreichsten Rollstuhlskater Deutschlands. Auf Der-Querschnitt.de erzählt der 36-Jährige, welche Kaskade an Konsequenzen schlechtsitzendes Schuhwerk auslösen kann.

Eine Querschnittlähmung geht fast immer mit einer Einschränkung der Sensibilität unterhalb der Lähmungshöhe einher. Reize wie Temperaturen, Druck, Reibung und Schmerz werden nicht wahrgenommen und störende externe Einflüsse können daher nicht behoben werden. Und auch die Wundheilung kann unterhalb der Lähmungshöhe betroffen sein.

Super! Tolle neue Schuhe!

Im Frühjahr 2022 erlebte David Lebuser, wie es ist, wenn der Schuh drückt. „Seit ich querschnittgelähmt bin, kaufe ich Schuhe immer zwei Nummern größer und eigentlich auch immer ein bestimmtes Modell eines bestimmten Herstellers. Falls die Füße mal anschwellen, ist da drin immer genug Platz. Aber dann bekam ich ein Paar schöne, stylische Schuhe geschenkt, ich hab sie auf Nahtstellen kontrolliert und anprobiert und ich dachte: `Super! Tolle neue Schuhe!‘. Aber da hab ich falsch gedacht.“

Lebuser berichtet, wie der die neuen Schuhe (wie immer zwei Nummern größer) trug, als er übers Wochenende auf einer Veranstaltung war. „Das Wetter war warm und es waren zwei, drei wirklich lange Tage, die wir unterwegs waren. Und sonntags abends stellte ich dann fest, dass ich an beiden Füßen ein kleine, rote Stelle direkt über den Zehen hatte.“

Beim erneuten Check der Schuhe stellte Lebuser nichts auffälliges fest – nur die Art, wie die Zunge vernäht war, schien etwas dicker zu sein als bei anderen Modellen. „Ich sortierte die Schuhe zwar sofort aus und zog wieder meine anderen an, aber großartig Sorgen machte ich mir an der Stelle noch nicht.“

Vierwöchiger Totalausfall

Während der folgenden Woche verschwand die rote Stelle am rechten Fuß, doch die am linken schien sich entzündet zu haben. Hinzu kamen leichtes Fieber und Unwohlsein. „Auch da hab ich mir noch nicht viel gedacht“, sagt Lebuser. „Ich machte halt ein bisschen langsamer, weil wir am Wochenende nach Berlin fahren wollten. Auf dem Weg dahin merkte ich dann, dass ich immer müder und schwächer wurde und mein Fuß sich richtig heiß anfühlte. In der Notaufnahme waren dann aber alle der Meinung es wäre nicht so schlimm und ich bekam eine antibakterielle Salbe.

David Lebuser ist Rehafachberater, Referent und Übungsleiter. Er gilt als Deutschlands WCMX-Pionier (Deutscher Meister 2018 und 2019, sehr gute Plätze bei internationalen Contests) – siehe auch Beitrag WCMX: Mit dem Sportrollstuhl in die Halfpipe.

„Als wir wieder zuhause waren, haute mich die ganze Sache dann aber richtig um. Die Wunde war noch größer geworden und hatte sich böse entzündet. Drei Wochen lag ich mit Fieber im Bett. Mein Hausarzt hatte mir eine Jodsalbe verschrieben, die ich jedes Mal auftrug, wenn ich den Verband wechselte. Außerdem hatte er die Entzündungswerte gemessen und ich musste ein Antibiotika nehmen. Dabei versuche ich das wo immer möglich zu vermeiden. Auch wenn ich einen Harnwegsinfekt habe, versuche ich es erst immer mit Ingwer und Tee, bevor ich ein Antibiotikum nehme. Schließlich war die Wunde endlich im Heilmodus, aber tatsächlich war es so, dass mich die ganze Nummer von Anfang März bis Anfang April beschäftigt hielt. Auch weil die erste Antibiotika Kur nicht anschlug, eine zweite dann zwar half, aber auch verlängert werden musste.“

Die kleine Druckstelle am Fuß hatte aber nicht nur zu diesen erheblichen gesundheitlichen Konsequenzen geführt, sondern bremsten Lebuser auch im Job aus. „An Arbeit war nicht zu denken. So blieb die Büroarbeit liegen und ich musste mehrere Veranstaltungen absagen, darunter auch eine Veranstaltung nach Italien, was wirklich Schade war. Und da eine Stornierung nicht möglich war, fielen auch noch die Kosten an…“

Das Problem mit der Wundheilung unterhalb der Lähmungshöhe

Diese Zeit hat Lebuser für etwaige Folgen der Querschnittlähmung sensibilisiert. „Bei jeder kleinen Verletzung spielt jetzt halt die Angst mit, dass sich die Wunde wieder so sehr entzünden, wieder so ein Riesending werden könnte. Und ich stelle fest: Je weiter unten am Körper ich eine Verletzung habe, umso langsamer heilt sie. Über kleine Kratzer an den Armen muss ich mir gar keine Gedanken machen. Wenn ich was am Oberschenkel habe, ist es auch nicht so schlimm. Da habe ich bei einer Lähmungshöhe von L3 tatsächlich auch noch etwas Restsensibilität. Aber wenn ich was an den Füßen habe, wo ich wirklich gar nichts mehr spüre, dann ist das nach dieser Erfahrung halt schon Grund zur Sorge. Auf meine Füße muss ich echt aufpassen.“

Neue Schuhe richtig tragen

Speziell angefertigte Modelle für Menschen mit Querschnittlähmung kommen für Lebuser trotzdem nicht in Frage. „Ich brauche keine Spezialschuhe, denn ich brauche ja keine Orthesen, und auch welche mit speziellem Reißverschluss brauch ich eigentlich nicht, da ich ja keine fehlende Handfunktion oder Probleme mit der Rumpfstabilität habe. Überhaupt soll ein Schuh ja auch ein Modestatement sein und zu meinem Style passen. So wie ich bei meinem Rollstuhl ja auch die Farbe auswähle oder ihn mit aufmotze. Man sollte dann aber schon das für sich passende Modell finden und das, wie gesagt, immer zwei Nummern größer tragen.“

Anderen Menschen mit Querschnittlähmung empfiehlt er nicht nur auf die Innennähte, sondern auch auf die Zungennaht zu achten, und beim Tragen neuer Schuhe während der ersten Tage und Wochen mehrmals täglich einen Blick auf die Haut an den Füßen zu werfen, damit Probleme so schnell wie möglich erkannt werden können.

Der Traum vom perfekten Schuh für Rollstuhl-Skater

„Noch habe ich mich nicht so ganz von dem Traum verabschiedet, einen Sponsorenvertrag mit einem Sportschuhhersteller zu bekommen“, fügt Lebuser als Schlussgedanken hinzu. „Andere Skater mit Behinderung haben solche Schuh-Deals auch. Besondere Anforderungen hat man als Rollstuhlskater an einen Schuh ja nicht, also bräuchten sie nur meinem persönlichen Geschmack entsprechen. Und ich bin da eher minimalistisch unterwegs. Einen schmalen Oldschool Skate Schuh in rot und schwarz könnte ich mir gut vorstellen. Und wenn es für mich nicht mehr hinhaut, würde ich mich genauso freuen, wenn jemand aus dem Nachwuchs, wo ein paar erstaunliche Talente dabei sind, von einem Hersteller angesprochen werden würde.“

Siehe auch: Der richtige Schuh für Menschen mit Querschnittlähmung



Die Beiträge, die in der Kategorie „Erfahrungen“ veröffentlicht werden, schildern ganz persönliche Strategien, Tipps und Erlebnisse von Menschen mit Querschnittlähmung. Sie stellen keine Empfehlung der Redaktion dar und spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Wer auch gerne auf unserem Informationsportal Erfahrungen teilen möchte, wendet sich bitte an die Redaktion. Siehe: Ihre Erfahrungen helfen anderen.