Access City Award geht an die schwedische Stadt Skellefteå

Im November 2022 erhielt die schwedische Stadt Skellefteå den Access City Award 2023 in Anerkennung ihres langfristigen Engagements und ihres innovativen Ansatzes zur Verbesserung der Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen.

Barrierefreiheit wird in allen Plänen von Skellefteå berücksichtigt. So werden öffentliche Räume wie Spielplätze und Straßen mit taktilen Hinweisschildern und einer Bodenheizung ausgestattet, um sicherzustellen, dass Schnee und Eis kein Hindernis darstellen.

Der zentrale Park der Stadt und das nahe gelegene Flussgebiet verfügen über taktile Wege und Karten, Sitzgelegenheiten und einen Außenaufzug. Ein SMS-Dienst für blinde und sehbehinderte Menschen informiert über Straßenbauarbeiten und mögliche Hindernisse in der Stadt. Auch die öffentlichen Busse sind dank niedriger Böden, Rampen, Textbildschirmen und Lautsprecherdurchsagen vollständig zugänglich. Skellefteå bietet auch Schulungen für junge Menschen mit geistigen Behinderungen an, in denen sie sich mit Technologien und Arbeitsweisen auseinandersetzen, die ihnen helfen, ein unabhängiges Leben als Erwachsene zu führen.

Die spanische Stadt Córdoba und die slowenische Hauptstadt Ljubljana wurden mit dem zweiten und dritten Platz ausgezeichnet.

Drei weitere Städte erhielten eine besondere Erwähnung für ihre Bemühungen um eine bessere Zugänglichkeit: Hamburg für seine baulichen Gegebenheiten, Grenoble (Frankreich) für sein Verkehrsnetz und Mérida (Spanien) für seine Informations- und Kommunikationstechnologien.

Der „Access City Award“ wird seit 2010 vergeben, um auf die Probleme von Behinderten aufmerksam zu machen und Initiativen zur Förderung der Barrierefreiheit in europäischen Städten mit mehr als 50 000 Einwohnern zu unterstützen. Bei dem Preis geht es um gleichberechtigten Zugang zum städtischen Leben für Menschen mit Behinderungen.

Den Access City Award erhalten Städte, die den Zugang zu grundlegenden Aspekten des städtischen Lebens erwiesenermaßen nachhaltig verbessert haben und konkrete Pläne für weitere Verbesserungen vorweisen können.

Der Access City Award wird auf der jährlichen Konferenz zum Europäischen Tag der Menschen mit Behinderungen verliehen.

Bisher ausgezeichnete Städte

2011 Avila (Spanien), 2012 Salzburg (Österreich), 2013 Berlin (Deutschland), 2014 Göteborg (Schweden), 2015 Boras (Schweden), 2016 Mailand (Italien), 2017 Chester (Vereinigtes Königreich), 2018 Lyon (Frankeich), 2019 Breda (Niederlande), 2020 Warschau (Polen) 2021 Jönköping (Schweden) und 2022 Luxemburg Stadt.