WHO veröffentlicht „Globalen Bericht über gesundheitliche Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen“

Die Weltgesundheitsorganisation WHO veröffentlicht am Freitag (02.12.22) ihren „Globalen Bericht über gesundheitliche Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen“. Wer möchte, kann via Web-Meeting live dabei sein.

Was kann weltweit getan werden, damit Menschen mit Behinderungen auch gesundheitliche Chancengleichheit erhalten?

Zum Launch des Berichts, vor allem aber auch zu der Frage, weshalb ein derartiger Bericht notwendig ist, hat die WHO eine Pressemeldung veröffentlicht. Darin wird betont, dass mehr als 1 Milliarde Menschen weltweit von Behinderungen betroffen sind, „und diese Zahl wächst, angetrieben durch die steigende Zahl von Menschen mit nichtübertragbaren Krankheiten, die bei  steigender Lebenserwartung mit Funktionseinschränkungen altern.

Menschen mit Behinderungen seien mit vielen gesundheitlichen Ungerechtigkeiten konfrontiert: Sie sterben früher, haben eine schlechtere Gesundheit und Funktionsfähigkeit und sind stärker von gesundheitlichen Notfällen betroffen als die allgemeine Bevölkerung. Diese Ungleichheiten bei den Gesundheitsergebnissen können nicht nur durch einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand oder eine Beeinträchtigung erklärt werden, sondern werden auch durch unfaire und ungerechte Faktoren verursacht, die vermeidbar sind. Sie sind mit ungerechten Leistungserbringungsmodellen, unzugänglichen Interventionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und einer geringen Berücksichtigung von Menschen mit Behinderungen bei der Planung von Gesundheitsnotfällen verbunden.

Auf der 74. Weltgesundheitsversammlung im Mai 2021 verabschiedeten die Mitgliedstaaten die Resolution WHA74.8 über den höchstmöglichen Gesundheitsstandard für Menschen mit Behinderungen. Eine der Forderungen in der Resolution an den Generaldirektor der WHO bestand darin, bis Ende 2022 einen globalen Bericht über den höchstmöglichen Gesundheitsstandard für Menschen mit Behinderungen zu erstellen – in Absprache mit den Mitgliedstaaten und Interessenträgern aus dem Behinderten- und Gesundheitssektor.

Zielsetzung

Die weltweite Veröffentlichung des „WHO Global Report on Health Equity for Persons with Disabilities“ zielt darauf ab, das Bewusstsein für gesundheitliche Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen zu schärfen und Maßnahmen bei einer Reihe von Interessengruppen (einschließlich Regierungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen, Entwicklungsagenturen und anderen Partnern im Gesundheitssektor) zu mobilisieren. Die spezifischen Ziele der globalen Auftaktveranstaltung sind:

  • Verbreitung der Kernaussagen des Gesamtberichts, insbesondere in den Mitgliedstaaten der WHO.
  • Betonung der Notwendigkeit, Menschen mit Behinderungen in die Planung, Umsetzung und Überwachung des Gesundheitssektors miteinzubeziehen, um eine wirksame Stärkung der Gesundheitssysteme sicherzustellen
  • Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten für Länder und Partner im Gesundheitssektor, um die seit langem bestehende gesundheitliche Ungleichheit von Menschen mit Behinderungen durch den Austausch persönlicher Erfahrungen anzugehen.

Zur der Veröffentlichung des Globalen Berichts der WHO über gesundheitliche Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen wird es zeitnah zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen eine Hybrid-Veranstaltung (von Angesicht zu Angesicht im WHO-Hauptsitz und online) geben.

Die Veranstaltung findet am 2. Dezember 2022 um 2. Dezember 2022 von 14:00 – 15:30 MEZ statt.  

Interessenten können sich über die Seite der WHO für die Teilnahme am englischsprachigen Web-Meeting anmelden: Launch of the WHO Global Report on Health Equity for Persons with Disabilities