Kristina Vogel über Sexualität und Querschnittlähmung

In einem Interview mit dem Sender RTL spricht Olympiasiegerin Kristina Vogel, die seit einem Radrennunfall 2018 querschnittgelähmt ist, über die veränderte Sexualität nach Eintritt der Rückenmarksverletzung. Sie sagt: „Sex ist ja mehr als der Orgasmus.“ 

Aus dem Beitrag: „Kristina ist beim Liebesspiel auf die Hilfe ihres Partners angewiesen – für eine emanzipierte Frau wie sie zunächst ebenfalls nicht leicht: „In der Situation will man ja schon anziehend und sexy wirken und dann hat man Angst, dass dieses ‘Ich brauche jetzt Hilfe, weil ich mein Bein darüber schwingen muss’, dass das vielleicht blöd rüberkommt, zu hilfsbedürftig und daher nicht mehr sexy wirkt.“

Einen klassischen Orgasmus kann die 32-Jährige nicht mehr bekommen – doch woraus zieht sie jetzt ihre Befriedigung? „Man denkt beim Orgasmus immer an dieses große Feuerwerk und das ist es nicht mehr. Aber Sex ist ja mehr als der Orgasmus“, stellt sie klar.“

Zum Beitrag auf RTL geht es hier: Olympiasiegerin Kristina Vogel: „Ja, behinderte Menschen haben Sex“

Zu mehr Beiträgen zum Thema „Sexualität und Querschnittlähmung“ geht es hier: Sexualität – Der-Querschnitt.de