Colonmassage: Gegen die Verstopfung

Wenn bedingt durch die Querschnittlähmung eine neurogene Darmfunktionsstörung vorliegt, ist das ganzheitliche Darmmanagement ein wichtiges Thema für Rückenmarkverletzte. Es stehen verschiedene Methoden zur Auswahl, um die Verdauung unterstützen. Eine davon ist die Colonmassage, eine Technik aus der physikalischen Therapie, mit der die Darmbewegung angeregt und so die Darmentleerung unterstützt oder in Gang gebracht werden soll.

Bild 76711324 Copyright deepblue-photographer, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Die Colonmassage ist eine Sonderform der Massage, die in den 1930ern von dem Arzt Paul Vogler entwickelt und etabliert wurde. Die Colonmassage zeichnet sich durch ihre unterstützende und anregende Wirkung auf die Funktion des Dickdarms aus. Angewendet wird sie in der Praxis bei Spannungsgefühlen und Krämpfen im Bauchraum, vor allem aber bei der Behandlung und Propyhlaxe von chronischer Verstopfung und Meteorismus. Die fließenden Bewegungsabläufe und die Stimulation verschiedener Druckpunkte regen die Peristaltik des Darms an und unterstützen die Darmentleerung.

Die Colonmassage stellt somit eine wichtige nicht-medikamentöse Alternative bei der Behandlung von Verstopfungen dar, d. h. sie kann den Einsatz von Abführmitteln ggf. ersetzen.

Durchführung

Unterschieden wird die direkte und die indirekte Form der Colonmassage.

  • Bei der direkten Form wird der Dickdarm gezielt massiert.
  • Bei der indirekten Form erfolgt eine Behandlung von Reflexpunkten, die mit dem Dickdarm korrespondieren.

Beide sind sehr ruhige Formen der Massage, bei denen die Bewegungsabläufe fließend ineinander übergehen. Der Masseur bzw. der Physiotherapeut orientiert sich an der Atmung des Patienten und spricht mit Druck und Streichungen insgesamt fünf festgelegte Behandlungspunkte an. Der Zeitaufwand beträgt 15 bis 25 Minuten. Eine Kombination mit der Aromatherapie ist möglich (siehe: Aromatherapie bei Verdauungsproblemen).

Sonderform der Colonmassage bei Querschnittlähmung

Bei der Colonmassage gibt es ein spezielles Verfahren, das eigens auf die besondere Situation von Querschnittgelähmten angepasst wurde. In der Durchführung beginnt der Therapeut beim S-förmig verlaufenden Teil des Dickdarms und dem absteigenden Dickdarm, geht dann zum querverlaufenden Teil und zum Schluss zum aufsteigenden Ast des Colons über. Der Darminhalt wird dabei in Richtung Enddarm bewegt. Um den Druck zu dosieren erfolgt die Massage mit der flachen Hand mit stehenden Kreisen in der Tiefe und ohne Gleitmittel. Sollte der Behandelnde bei der Massage Schmerzen verspüren, wird sie sofort abgebrochen.

Im Rahmen des Darmmanagements wird die Colonmassage alleine, häufiger aber in Kombination mit anderen Techniken (z. B. digitale Stimulation oder Irrigation) angewendet.

Nicht oder nur eingeschränkt angewendet werden sollte die Colonmassage bei

Kostenübernahme

Die Colonmassage ist grundsätzlich verschreibungsfähig und wird im aktuellen Heilmittelkatalog geführt.

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.