Walking Chair – Dem Rollstuhl auf den Fersen

Auf einem ebenen, geraden Untergrund ist ein Rollstuhl schnell und wendig, doch auf Unebenheiten und Bodenbelägen wie Sand, Kies und Gras haben Räder es deutlich schwerer als Beine. Deshalb hat der britische Student Martin Harris den Walking Chair – den laufenden Stuhl – entwickelt. Er bewegt sich auf zwölf kurzen Beinen, überwindet Bordsteine und könnte in seiner Funktionalität dem Rollstuhl durchaus Konkurrenz machen.

Walking Chair copyright Martin Harris, 2011 Abgerufen von http://www.walkingchair.co.uk/gallery.html

Visionen

Während seines Produkt-Design Studiums entwickelte Harris den Walking Chair, in der Hoffnung, eines Tages die Bewegungsfreiheit und Lebensqualität von Menschen mit eingeschränkter Mobilität verbessern zu können. Statt der Räder befinden sich an jeder Seite des batteriebetriebenen Walking Chairs sechs Metallbeine, die es ermöglichen, auf fast jedem Untergrund zu laufen, moderate Gefälle zu überwinden und über Hindernisse zu steigen. Ein Bordstein kann ohne Mühe überwunden werden, zum Treppensteigen ist der Walking Chair allerdings nicht geeignet.

Alternative zum Elektrorollstuhl

Der Walking Chair könnte vor allem für Menschen mit eingeschränkter Mobilität der oberen Extremitäten interessant sein, da nur eine einseitige Beweglichkeit von Hand und Arm benötigt wird, um ihn nutzen zu können. Seine Geländegängigkeit bietet einen weiteren, entscheidenden Vorteil.

“Elektrorollstühle sind entweder für die Nutzung im Haus oder für die Nutzung im Freien konstruiert“, sagt Harris. „Aber nicht für beides.“ Der Walking Chair bietet erstmals eine Kombi-Lösung, da er kompakt genug für die Nutzung in Räumen ist, gleichzeitig aber für alle Arten von Untergrund geeignet ist, die für die schweren Elektrorollstühle gewöhnlich Probleme darstellen.

Technische Aspekte des Walking Chairs

  • Antrieb

Walking Chair copyright Martin Harris, 2011 Abgerufen von http://www.walkingchair.co.uk/gallery.htmlAngetrieben wird der 95 kg schwere Walking Chair von zwei Elektromotoren, die im Rückenteil untergebracht sind. Unter dem Sitz sorgen die aus 216 Einzelteilen zusammengesetzten zwölf Beine für Mobilität. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 6,5 kmh.

  • Ergonomischer Sitz

Der Sitz ist höhenverstellbar und auf den Nutzer individuell anpassbar. Die Sitzpolster sind so entwickelt, dass sie sich den Bewegungen des Laufmechanismus anpassen. Die Polster
bieten eine ergonomische Rückenstütze.

  • Steuerung

Die Steuerung erfolgt über einen in die Armlehne eingebauten Joystick, der der Einfachheit halber von gängigen Elektrorollstühlen übernommen wurde und so dem potentiellen Nutzer bereits vertraut sein könnte. Geschwindigkeit, die Bewegung nach vorne und hinten und Wendemanöver des Walking Chairs können somit mit nur einer Hand vollständig gesteuert werden.

  • Geländegängigkeit

Die flexiblen Gummifüße des Walking Chairs verbreitern sich bei Bodenkontakt, um eine höhere Standfläche und somit eine verbesserte Standsicherheit auf weichem Untergrund zu gewährleisten.

Auf diese Weise sind weder harte und/oder glatte Oberflächen wie

    • Straßen
    • Holzböden
    • Eisflächen
    • Etc.

noch weiche und/oder unebene Böden wie

    • Sand
    • Gras
    • Teppich
    • Schlammige Böden
    • Etc.

Hindernisse für den Walking Chair. Damit bietet er einen unbestreitbaren Vorteil gegenüber gängigen Elektrorollstühlen.

Gefälle mit einer Neigung von bis zu 35° und Bordsteinkanten können überwunden werden, Treppen jedoch nicht. Dies stellt ein Entwicklungspotential dar, dessen Umsetzung den Mehrwert des Walking Chairs für Querschnittgelähmte zusätzlich steigern würde.

800px-Jansen-Strandbeest, 2013 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jansen-Strandbeest.jpgInspiriert wurde Harris von den Strandbeesten, den beweglichen Skulpturen des niederländischen Künstlers und Ingenieurs, Theo Jansen. Diese Kunstobjekte werden in Harris Prototyp einem praktischen Nutzen zugeführt, der die Mobilität und damit die Lebensqualität von hochgradig Querschnittgelähmten durchaus verbessern könnte. Wenn Harris einen Produzenten führ den Walking Chair finden kann. Für mehr Informationen (in Englischer Sprache), Bilder und Videos siehe: http://www.walkingchair.co.uk

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.