Mehr als nur praktisch: Kleidung für Rollstuhlstuhlfahrer

Lange musste die Ästhetik bei Kleidung für Rollstuhlfahrer hinter funktionalen Überlegungen zurückstehen – nichts für Individualisten. Während etwa Rollstühle immer stylisher werden, beginnt auch in der Mode ein Umdenken. Zudem wächst das Angebot, sodass Kunden neben praktischen Schnitten, Materialien und Details immer mehr Stücke finden, die auch ihrem persönlichen Stil entsprechen.

Bild M-YF-10011 Copyright RolliModen, Lobbach

 

Spezielle Kleidung für Rollstuhlfahrer entstand aus dem Gedanken heraus, dass hauptsächlich sitzende Menschen andere Anforderungen an Hosen und Oberteile, Jacken und Schuhe haben als andere. Bei Bewegungseinschränkungen sind Klettverschlüsse leichter zu handhaben als Knöpfe, Blusen und Hemden einfacher anzuziehen als geschlossene Oberteile. Materialen sollten atmungsaktiv, knitterarm und robust gegen Reibung sein, die Schnitte dem Sitzen angepasst. Mittlerweile gibt es einige Firmen, die sich darauf spezialisiert haben und ihr Sortiment stetig erweitern. Ihre Mode ist durchdacht, der Stil oft sportlich: bequem geschnittene Hosen, kurze Oberteile oder schützende Regencapes in vielen Modellen und immer mehr Farben. Aber auch junge Designer trauen sich an die Fertigung von Textilien für mobilitätseingeschränktes Klientel heran und bieten Stücke, die ins Auge fallen. Das allerdings hat meist seinen Preis.

Die folgende Auswahl beschränkt sich auf Hersteller, deren Stücke online erhältlich sind, und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. – Weitere gute Adressen nimmt die Redaktion gern entgegen.

dress_nicole_09V_neu_

Chairmelotte

Optisch aus der Reihe tanzen

Beispielsweise mit mäander in Hamburg: Das Label vertreibt Kleidungsstücke, die dem Zweck entsprechen, aber auch optisch auffallen sollen; etwa der graue Rock aus Schurwolle mit den großen türkisblauen Knöpfen, die ihn vorne komplett aufknöpfbar machen. Oder eine fein gestreifte Herrentunika, vorn kurz und hinten lang. Schneiderin Nina Schwerdtmann arbeitete einige Zeit in der Reha- und Orthopädietechnik: „Ich sah, welche Probleme Rollstuhlfahrer mit konventioneller Kleidung haben“, sagt sie und beschloss, Mode zu entwerfen, in der ihre Träger auch im Rollstuhl eine gute Figur machen.

Etablierte Qualität

Bild M_40002_10025 Copyright RolliModen, Lobbach

RolliModen

Seit fast drei Jahrzehnten entwickelt Rolli-Moden Fashion für Rollstuhlfahrer und hat in all den Jahren ein so breites Sortiment aufgebaut, dass allein die neue Kollektion rund 60 Modelle umfasst, darunter vor allem Hosen in angepasstem Schnitt mit Rundum-Gummizug. Wer auf der Seite www.rollimoden.de unterwegs ist, stößt u. a. auf insgesamt über 200 Hosenmodelle für Herren: Jeans und Stoffhosen, Bermudas, Thermohosen und Jogginghosen, die hier wohlüberlegt „Freizeithosen“ heißen. Die Rubrik „Young Fashion“ präsentiert Biker-Jacken, Stretchhosen für beide Geschlechter, Westen und mehr in kreativer Modefotografie. Unter „Accessoires“ finden sich Boxen und spezielle Rücksäcke für den Rollstuhl, schützende Lederhandschuhe und Decken, allerdings auch Inkontinenzhilfen und Urinflaschen. Das Fazit: Ein Mix aus eher schlichter Kleidung mit Sinn für`s Praktische und Stücken mit Raffinesse, wie etwa der lange, schmalgeschnittene Rock mit aufgesetzten Taschen, der sich durch einen Reißverschluss zum Mini machen lässt.

 

Bei Wind und Wetter

Zwei Rollifahrer begegnen sich auf der Straße, während es wie aus Kübeln schüttet. Der eine tropft bereits wie ein nasser Schwamm, der andere trägt die Produkte von Renato. So jedenfalls hat der Comiczeichner Hubbe es für die Homepage der Firma bildlich in Szene gesetzt. Wer dem Wetter mit wasserdichten Fußsäcken, knöchellangen Capes oder atmungsaktiven Rollstuhljacken trotzen will, kann hier fündig werden: Mäntel und Jacken aus Fleece und Wolle, aber auch leichte Sommer-Capes oder Allwettermodelle haben eher zurückhaltenden Charakter, eignen sich vielleicht nicht als Hingucker, aber verfügen über bequeme, dem Sitzen angepasste Schnitte, Reißverschlusszipper oder Löcher für Rollstuhlgriffe. Einzelne Stücke sind extra für Erwachsene mit E-Rollstuhl oder Schalenrollstuhl gemacht. Der Hersteller hat bei Fußsäcken auch an Kinder gedacht und beschreibt jedes Stück ausführlich: www.renato.de

Business und Outdoor

Die Firma Rollitex will individuelle Kleidung an „den modebewussten Rollstuhlfahrer“ bringen. Schwerpunkt sind auch hier die Hosen für Damen und Herren; im Programm finden sich zudem einige sportliche Outdoorjacken und seriöse Leinensakkos, Wetterschutz oder etwa Handschuhe mit Känguruleder. Jackenärmel verlaufen ab den Ellenbogen leicht spitz zu, damit Rollifahrer beim Fahren nicht hängenbleiben und trotzdem Bewegungsfreiheit haben. Wer gedeckte Farben bevorzugt, findet viel in Schwarz und Erdtönen, dazu eine ganz gute Auswahl an Jeans. Die Businesskleidung hat ihren Preis, dafür allerdings auch die typischen Extras, wie knitterresistentes Material, kürzeres Vorderteil bei Oberteilen, höherer Schnitt und elastische Einsätze bei Hosen im Rücken.

Seltene Limone

„Crazy“ nennt die Firma Schürmann ihre Fleece-Jacken in Limone, Pink und Türkis und fällt damit farblich in der Tat schon fast aus dem Rahmen. Noch immer sind in der sogenannten Rehamode gedeckte Farbtöne deutlich leichter zu finden. Viele Stücke auf www.schuermann-rehamode.de kommen dagegen in Himbeer, Lila oder Apfelgrün daher, versehen mit dem Leitsatz: „Rehamode, die Spaß macht“. Das liegt wohlmöglich auch daran, dass Brigitta Schürmann zunächst Modelle für Kinder entwarf. Als Krankenschwester betreute sie Kinder, die auf Sitzschalen angewiesen sind, und suchte vergeblich nach passender Kleidung. Heute entwirft die studierte Modedesignerin fröhliche Mode und Beindecken für Kids mit Prinzessin Lillifee, dem Hasen Felix, Capt`n Sharky oder Pferdemotiv.

Genauso finden Erwachsene im Online-Shop Hosen und Jacken in vielen Farben, Fußsäcke, Taschen oder Beindecken – wenn auch ohne tierische Applikationen. Hosen können für Rollstuhlfahrer oder Läufer bestellt und gegen Aufpreis mit zusätzlichen Reißverschlüssen ausgestattet und maßgerecht angepasst werden. Jacken mit „Flügeln“ für das Tragen über Sitzschalen sind in drei Ausführungen zu bekommen, sodass auch an Schiebegriffe oder Kopfstützen gedacht ist.

Die Bio-Jeans als Unikat

Aus der Grafschaft Kerry in Irland kommen die Jeans von Rolling Elephants Limited. Das klingt nach Übergrößen, tatsächlich kann hier aber jeder seine Maße angeben und eine individuelle Jeans als Unikat fertigen lassen. Jede Hose ist auf bequemes Sitzen zugeschnitten, hat keine Taschen im Gesäßbereich, dafür an den Beinen, wo sie diese optisch etwas „auffuttern“, und besitzt z. B. extra weit zu öffnende Reißverschlüsse. „Fußgänger können diese Hosen nicht tragen“, heißt es auf der zweisprachigen Homepage store.rollingelephants.com fast ein bisschen provokativ in Deutsch und Englisch.

Wer eine Bestellung in Auftrag gibt, erhält als Erstes eine kostenlose Maßanleitung mit Messutensilien und kann sich auf Wunsch und gegen Aufpreis vorab eine Musterhose schneidern lassen. Wenn diese passt, wird bei späteren Bestellungen wieder darauf zurückgegriffen. Eine unisex Bio-Jeans nach Maß etwa kostet derzeit (Stand: 2013) knapp 150 Euro plus 7 Euro Versandkosten.

Genäht werden alle Hosen in Sri Lanka. Dabei legen die Hersteller trotzdem Wert auf eine umwelt- und sozialverträgliche Fertigung. Von der Bio-Jeans über Stretch, Coloured und „Handcraftet“ ist jedes Modell mit einer eigenen Bewertung nach dem Ampel-System gekennzeichnet: Grün für zertifiziertes Biomaterial (Anbau in Mischkulturen, keine Pestizide, fairer Handel und schonende Farben), Gelb für gesundheitlich unbedenkliche und faire Produktionsbedingungen, Rot für unklare Produktionsbedingungen und Materialen sowie ggf. Verwendung von Chemikalien – wobei Rot erwartungsgemäß bei den Modellen nicht auftaucht, Gelb neben Grün allerdings schon: „So kann der Kunde selbst entscheiden, welches Produkt für ihn vertretbar ist und welches nicht.“

Die Mode mit dem Hund

Marlo ist ein freundlicher mittelgroßer Rüde und außerdem quasi der Präsident des Aufsichtsrates bei MARLO.es. Das spanische Unternehmen produziert praktische und bequeme Hosen, die insbesondere Rollifahrern einen besonders guten Sitz bieten sollen: „Wir sind ein professionelles Team, das vollkommen überzeugt ist, dass wir zusammen das Wohlbefinden aller Leute verbessern können, die einen Rollstuhl nutzen“, kommentiert Marlo im Onlineshop. Bermuda Shorts für den Sommer und lange Cordhosen für den Winter haben den typischen hohen Schnitt im Rücken und eine kurze Taille vorn, sind mit Gummizügen und Reißverschlüssen ausgestattet, der Stoff ist möglichst elastisch und robust. Perfekt für das Spielen mit netten Vierbeinern. Wuff!

Startup

Rolling Pants ist das jüngste der hier vorgestellten Unternehmen. Im Sommer 2015 gegründet, setzt es auf die Erfahrung von Thomas Schmidt und Urs-Stefan Kinting, die beide seit 20 Jahren in der Welt der Mode zuhause sind. Der Name ist Programm: Denim-Jeans, Thermo-Jeans und Waschhosen sind die Stars der Kollektion. Aber auch Accessoires, wie schicke Gürtel, deren Schnalle ein Fake ist – hinter ihr verbirgt sich ein handlicher Klettverschluss. – Für Rolling Pants reicht ein lässiges „Casual Design“ eben nicht aus.

Niederländische Schönheiten

SAMSUNG CSC

Chairmelotte

Wunderschöne Stoffe, ausgefallene Jeanslooks mit trendigen Details oder edle Teile für lang geplante Anlässe: Die Designer von Chairmelotte machen Mode, die heraussticht.

SAMSUNG CSC

Chairmelotte

Teile, für die man wirklich bereit wäre zu sparen, um sich ein besonderes Stück leisten zu können. Zum Beispiel den schwarzen Blumenrock „Saskia“, matt glänzend, mit Gummibund, verstecktem durchgehenden Reißverschluss und hoher Taille, der das Konto leider um stolze 159.00 Euro (Stand: 2013) erleichtern würde.

Frauen und Männer können hier stilvoll investieren und darauf zählen, dass an ihre Bedürfnisse als Rollstuhlfahrer gedacht wurde. Und sich bei kulturellen Events, den Schwiegereltern oder Geschäftsterminen sehen lassen.

Die Homepage existiert bislang nur auf Englisch, Lieferungen erfolgen aber auch nach Deutschland. Unbedingt ansehen: Das Video, das zeigt, wieso Rollstuhlmode tatsächlich nur im Sitzen passt …

 

A Body Issue

Katja van Groningen und Marije van der Windt stehen hinter dem niederländischen Label A Body Issue.

Neben Kleidung für Rollstuhlfahrer bieten die beiden in ihren Räumen in Arnhem etwas ganz Besonderes an: den 3D Boy Scan. „Du sitzt in einen Spezial entwickelten, ‚durchsichtigen‘ Stuhl, sodass um dich herum ein 3D Bild deines Körpers gemacht werden kann. Du trägst dabei eng anliegende Unterbekleidung und das Scannen dauert ungefähr fünf Minuten“, beschreiben sie den Vorgang auf ihrer Homepage. Das Ergebnis ist ein einzigartiges Schnittmuster, das den persönlichen Maßen genau entspricht. Beim Schneider der Wahl können nach diesem Muster Stücke sozusagen auf den Leib genäht werden.

Bequeme und stylishe Mode für Frauen

Stephanie Hollanders sieht entschlossen aus. Ihr glaubt man sofort, dass sie schlecht sitzende Klamotten umgehend in die nächste Altkleidersammlung verbannt. So oder ähnlich muss es gewesen sein, als sie nach ihrem Unfall im Winter 2011 feststellte, dass ihre bisherige Kleidung den Bedürfnissen als Rollstuhlnutzerin kaum noch entsprach. Sie packte das Problem beim Schopf und gründete You`re Unlimited – No limits to fashion.

Kleider, Röcke, Jacken und Hosen für Frauen werden bei ihr auf die Situation im Rollstuhl zugeschnitten, sollen ausreichend Bewegungsfreiraum bieten – insbesondere an den Armen – und unkompliziert zu tragen sein. Das Label aus den Niederlanden bietet seinen Online-Shop auch in deutscher Sprache an; die Versandkosten nach Deutschland betragen (Stand: 2013) 4,95 Euro.

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.