Lebensmittelzusatzstoffe: Entschlüsseln mit Smartphone Apps

Wer wissen möchte, was in seinen Lebensmitteln enthalten ist, liest das Etikett auf der Verpackung. Die ersten paar Zutaten werden die meisten noch als solche erkennen, aber dann wird es kniffliger. Was verbirgt sich hinter den E-Nummern, die so geheimnisvoll die Zutatenliste von industriel gefertigten Nahrungsmitteln abschließen? Verschiedene Apps dienen als Lichtbringer, wenn man vor Supermarktregalen mal wieder im Dunkeln tappt.

Es gibt über 350 Lebensmittelzusatzstoffe, die in der Europäischen Union zugelassen sind. Sie erfüllen in den industriell hergestellten Lebensmitteln verschiedene Aufgaben, dienen z. B. als Backtriebmittel, Geliermittel, Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel. Zugelassen sind sie, weil sie als unbedenklich gelten. Allergiker und Menschen mit Nahrungsmittelun-verträglichkeiten müssen jedoch vorsichtig sein.

Welche Zusatzstoffe problematisch sein können, ist im Beitrag Zusatzstoffe in Lebensmitteln dargestellt. Die folgenden Apps sollen nun helfen beim Einkauf die Nahrungsmittel, die mit Zusatzstoffen versehen sind, zu identifizieren und je nach Gefährdungspotential und individueller Neigung zu vermeiden.

Die Apps funktionieren alle nach einem ähnlichen Prinzip: Die E-Nummer wird eingegeben und der Stoff, der dahinter steckt, und ein eventuelles Gesundheitsrisiko oder Unverträglichkeitspotential werden angezeigt.

Gratis Apps

  • aid-E-Nummern-App
  • Codecheck
    Bei dieser APP funktioniert wie ein Scanner. Der Stichcode des Produkts wird abgelesen und Codecheck gibt neben den Erklärungen und Bewertungen der Inhaltsstoffe eine Nährwert-Ampel aus, die beurteilt, wie empfehlenswert das Produkt ist.
  • iEnolite – gratis
  • What Addidives

Kostenpflichtige Apps

Die kostenpflichtigen Apps sind für unter 6,00 Euro* zu haben:

  • E Nummern – Lebensmittelzusätze
  • iENO – Lebensmittelzusatzstoffe
    Baut auf der Lite-Version von iENO auf, indem sie zusätzlich    einen Filter bietet, der nach bestimmten Substanzen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Alter angelegt werden
    kann.
  • Ökotest E-Nummern
    Die E-Nummern-Liste der Zeitschrift Ökotest führt 377 Zusatzstoffe mit ihrer E-Nummern-Codierung auf und erklärt, woraus sie bestehen, was sie bewirken und weißt auf potentielle Gesundheitsrisiken hin.

*Preise sind Änderungen unterworfen. Aktueller Stand Sept. 2019.