Im Rollstuhl im Regen unterwegs: Diese Kleidungsstücke halten dicht

Im Rollstuhl im Regen unterwegs: Diese Kleidungsstücke halten dicht

Bei 130 Regentagen im Jahr bleibt Menschen mit Querschnittlähmung nur, über das ständige Schietwetter zu jammern und/oder sich die passende Regenbekleidung zuzulegen. Auf dem Markt finden sich diverse Varianten und Kombinationen, um den Regenschutz den eigenen Mobilitätsmöglichkeiten anzupassen.

„Den Para Sport gleichberechtigt berücksichtigen“

„Den Para Sport gleichberechtigt berücksichtigen“

Für eine gleichberechtigte Berücksichtigung des Para Sports bei nationalen wie internationalen Sportgroßveranstaltungen hat Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS), im Sportausschuss des Deutschen Bundestages geworben. Zudem fordern Beucher und DBS-Generalsekretär Stefan Kiefer, die Bedarfe von Menschen mit Behinderung bei künftigen Sportveranstaltungen verstärkt im Blick zu haben.

Barrierefreies Online-Portal für Wohnraum ohne Barrieren

Barrierefreies Online-Portal für Wohnraum ohne Barrieren

adira.de ist eine barrierefreie Internetplattform für barrierefreien und rollstuhlgerechten Wohnraum, realisiert vom Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e. V. (BVN). Auf dem Portal können – kostenfrei - geprüft rollstuhlgerechte und barrierefreie Wohnungen angeboten und gefunden werden.

Sicher durch Herbst und Winter mit der AHA+L+A-Regel

Sicher durch Herbst und Winter mit der AHA+L+A-Regel

Der Herbst ist da, eine neue Corona-Welle droht, ab 1. Oktober 2022 bis 7. April 2023 soll ein neuer Rechtsrahmen für die Corona-Schutzmaßnahmen gelten, der vor allem den Schutz vulnerabler Gruppen verbessern soll. Passend dazu unser Reminder: Die AHA+L+A-Formel gilt immer noch – auch für Geimpfte und Genese.

Leben mit Querschnittlähmung: „Hüftaufwärts geht alles. Kopf, Herz und Seele funktionieren, für mich war klar, dass ich den Job machen kann.“

Leben mit Querschnittlähmung: „Hüftaufwärts geht alles. Kopf, Herz und Seele funktionieren, für mich war klar, dass ich den Job machen kann.“

„Die Frage, wie es mit mir beruflich weitergehen soll, kam erst relativ spät“, erinnert sich Tina Schmidt-Kiendl, die durch eine Entzündung am Rückenmark querschnittgelähmt wurde. Als sie bereit war, die neue Lebenssituation zu akzeptieren, war für sie auch der Zeitpunkt gekommen, den Wiedereinstieg ins Arbeitsleben zu planen. Schmidt-Kiendl entschied sich für die Lösungsvariante „Machen!“ und erfand für sich ein neues Betätigungsfeld beim alten Arbeitgeber.

25 Jahre Zentrum für Rückenmarkverletzte in Halle

25 Jahre Zentrum für Rückenmarkverletzte in Halle

Vor 25 Jahren nahm das Zentrum für Rückenmarkverletzte und Klinik für Orthopädie seine Arbeit auf, heute ist es deutschlandweit als hochspezialisiertes Behandlungszentrum für Menschen mit Querschnittlähmung anerkannt - und bis heute das einzige zertifizierte Zentrum dieser Art in Mitteldeutschland.