Monats Archiv: Mai 2013


  • Die richtige Gehhilfe finden

    Als die Stiftung Warentest im Jahr 2005 die Qualität von Rollatoren testete, finanzierten die Krankenkassen jährlich bereits rund 500.000 Stück, obwohl erst 1990 die ersten Modelle in Deutschland verkauft worden waren. Gehstöcke oder -stützen hingegen gibt es schon weitaus länger und längst in allen Regenbogenfarben, sogar faltbar für die Reise. Als Hilfsmittel ermöglichen Gehhilfen eine Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft, indem sie die individuelle Mobilität gewährleisten und damit zu einer selbstständigen Lebensführung beitragen. [ mehr ] 0


  • Physikalische Therapie – Selbstheilungskräfte aktivieren

    Kräfte zur Selbstheilung wohnen allen Menschen inne. Die Maßnahmen der physikalischen Therapie können diese Selbstheilungsmechanismen unterstützen und die körpereigenen Ressourcen zur Genesung erhöhen. In der Rehabilitationsphase nach Eintritt der Querschnittlähmung wird die physikalische Therapie eingesetzt, um chirurgische, medikamentöse und psychotherapeutische Behandlungen sinnvoll zu ergänzen (Zäch/Koch, 2006). [ mehr ] 0


  • Ableitende Kontinenzhilfsmittel

    Bei den Hilfsmitteln zur Kontinenz wird prinzipiell unterschieden zwischen ableitenden und aufsaugenden Systemen. Generell gilt es, dass eine Inkontinenz immer urologisch abgeklärt werden muss, da diese ev. durch medikamentöse oder therapeutische Behandlung in den Griff zu bekommen ist. [ mehr ] 0


  • Ergotherapie – Den Alltag meistern

    Alltagsaktivitäten – Schreiben, Anziehen, Kochen, Essen, die persönliche Hygiene – Bewegungsabläufe, die vor Eintritt der Querschnittlähmung so selbstverständlich waren, dass man kaum einen Gedanken an sie verschwendet hat, werden mit der eingeschränkten Mobilität und Motorik zu neuen Herausforderungen. Mit Hilfe der Ergotherapie können sie bewältigt und die Reintegration in das soziale Umfeld und Selbstbestimmung gewährleistet werden (Barth, 2012). [ mehr ] 0


  • Manfred Sauer über Stoke Mandeville

    Vor 70 Jahren starben die meisten Menschen mit einer Querschnittlähmung ca. drei Monate nach Eintritt der Verletzung. Die Behandlungsmöglichkeiten bei der Therapie von Querschnittgelähmten waren kaum entwickelt. Über Komplikationen wie Nierenprobleme und Druckstellen und deren Behandlung wussten Medizin und Pflege wenig; über entsprechende Prophylaxen noch weniger. Diese desolate Situation änderte sich dank des beispiellosen Einsatzes von Sir Ludwig Guttmann und seiner Einrichtung in Stoke Mandeville. [ mehr ] 3


  • Dekubitusratgeber für Betroffene und Pflegende

    Für jeden Menschen, der permanent eine sitzende oder liegende Position einnimmt, oder jene, die beruflich oder privat mit der Pflege von Betroffenen betraut sind, sind Druckstellen und deren Behandlung bzw. Prophylaxe ein wesentliches Thema. Trotzdem kommt es in Deutschland jährlich zu über 400.000 Fällen von Dekubitus. [ mehr ] 2


  • Wheelmate – App für barrierefreie Toiletten und Parkplätze

    Wie viele behindertengerechte Toiletten gibt es in Malmö? Wo finde ich ein barrierefreies Parkhaus in Cannes? Ich fahre mit dem Auto von Barcelona nach Berlin. Welche Parkplätze und Raststätten sind auf meiner Strecke mit geeigneten WCs ausgestattet? Und wenn ich durch die Tür rolle, will ich dann am liebsten sofort rückwärts wieder raus? [ mehr ] 0


  • Printmedien für Querschnittgelähmte im deutschsprachigen Raum

    In der deutschsprachigen Medienlandschaft gibt es eine Reihe von Magazinen, die die Belange von Querschnittgelähmten behandeln und informativ und unterhaltsam verschiedene Lebensbereiche beleuchten, die für Betroffene von Interesse sein können. Teilweise sind diese Medien themenspezifisch, z. B. mit dem Fokus Sport oder Integration, meist jedoch decken sie breite Themenfelder von Beruf bis Wohnen ab. [ mehr ] 0


  • Was geschieht bei einer Autonomen Dysreflexie?

    Menschen mit einer Lähmungshöhe oberhalb von Th 6 / Th 7 sollten sich darüber im Klaren sein, dass eine Autonome Dysreflexie (AD) auftreten kann, wenn es zu Dehnung von Hohlorganen unterhalb der Lähmungshöhe kommt. Die Autonome Dysreflexie muss sofort behandelt werden, da sie anderenfalls zu Herz-, Hirnschlägen, Hirnblutungen und schlimmstenfalls zum Tod führen kann. Daher ist es wichtig über ihre Ursachen, Anzeichen und Symptome und Interventionsmöglichkeiten genauestens informiert zu sein. [ mehr ] 3


  • Kinesiotaping und Aku-Taping in der Schmerztherapie

    Kinesiotaping und Aku-Taping sind - zwar nicht wissenschaftlich wohl aber durch individuelle Erfahrungsberichte - belegte Verfahren aus der Schmerztherapie, bei denen elastische Bänder auf die Haut geklebt und dort bis zu zwei Wochen belassen werden, wo sie ihre schmerzlindernde und stoffwechselanregende Wirkung entfalten sollen. [ mehr ] 0