Monats Archiv: März 2014


  • Wohnungstausch und Couchsurfing für Rollstuhlfahrer

    Tauschbörse für Rollis, Handbikes und Co. – kennt man. Die Tauschbörse für barrierefreie Wohnungen ist relativ neu. Wer selbst barrierefrei wohnt, kann seine vier Wände z. B. über die Facebook-Gruppe "Wheelchair Couchsurfing" feilbieten - oder eine Übernachtungsmöglichkeit finden. [ mehr ] 0


  • Grüne Smoothies – Fit in den Frühling

    Mit Grünen Smoothies lässt es sich optimal in den Frühling starten, denn die froschfarbenen Obst- und Gemüse Shakes sind randvoll mit Vitaminen, Mineral-, Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen. Kurz: Mit allem nach dem sich der Körper nach dem langen, dunklen Winter sehnt. [ mehr ] 0


  • Golf – Mit dem Rollstuhl auf’s Grün

    Der koordinierte und genaue Bewegungsablauf sowie die psychische Herausforderung machen Golf zu einer optimalen Therapiemethode. Die Sportart ist gerade für Menschen mit Behinderung eine gute Möglichkeit, das Selbstwertgefühl zu steigern, die eigene Leistungsfähigkeit zu erforschen und mehr Lebensfreude zu gewinnen. [ mehr ] 0


  • QA – Einblicke: Patientin, 21 Jahre alt

    Der Bildband „QA – Einblicke“ von Rasso Bruckert konfrontiert den Betrachter mit Eindrücken einer Station für Querschnittgelähmte der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg. Hierher kommen Patienten, wenn nach einem traumatischen Ereignis nichts mehr scheint, wie es mal war. [ mehr ] 0


  • Handbiken

    Eine Fahrradtour mit der Familie oder Freunden oder einen Marathon mitfahren- mit dem Handbike kein Problem! Neben dem sportlichen Aspekt gewährleistet das Handbiken auch mehr Mobilität und neue Freiheiten für den Rollstuhlfahrer, sowie das Training von Herz, Kreislauf und Muskulatur. [ mehr ] 0


  • Rollstuhltanzen mit Eleganz, Rhythmus, Leidenschaft

    Die Räder werden gedreht, gestoppt oder gekippt, der Oberkörper nimmt den Rhythmus auf. Rollstuhltanzen ist sehr vielfältig und bietet viel Raum für Musikalität und Gefühl. Rolli-Tänzer sind salonfähig – auf dem Parkett bei Tanzfesten, Gala- und Sportveranstaltungen oder in Discos. [ mehr ] 0


  • Die Online-Datenbank REHADAT

    Eine erstaunliche Vielfalt an Informationen und viele Praxisbeispiele zur beruflichen Teilhabe eröffnen sich auf der Internetseite www.rehadat.info. Menschen mit Behinderung, Arbeitgeber und Institutionen können hier nicht nur aktuelle Daten oder gerichtliche Entscheidungen abrufen, sondern z. B. auch exemplarische Lösungen zur Anpassung von Arbeitsplätzen oder zur Gestaltung von Integrationsvereinbarungen. [ mehr ] 0


  • Erwischt! Mit der WegeHeld-App gegen Parksünder

    Um auf einem Behindertenparkplatz zu parken, braucht man entweder eine Sonderparkberechtigung für Menschen mit (außergewöhnlicher) Gehbehinderung (siehe: Sonderparkberechtigung im In- und Ausland) – oder eine Riesenportion Unverfrorenheit. Über letzteres verfügen vor allem Leute, die es rein gar nicht kümmert, was das blaue Schild mit dem Rollstuhl-Icon nun zu bedeuten hat. Eine neue Smartphone-App könnte frisches Interesse wecken ... [ mehr ] 3


  • Boccia für Rollstuhlfahrer

    Ob in einem Verein oder in der Freizeit; ob in der Halle oder unter freiem Himmel, auf Wiese, Feld oder am Strand - Boccia macht Spaß. Überall. Der Ansprechpartner des DRS hilft gerne einen passenden Verein zu finden. [ mehr ] 0


  • Gewichtheben (Powerlifting) für Rollstuhlfahrer

    Gewichtheben ist die einzige Kraftsportart ohne gegnerischen Kontakt, vergleichbar mit dem Bankdrücken. Sowohl Männer als auch Frauen, die einen Rollstuhl nutzen, können die Sportartart ausüben. Sie ist gekennzeichnet durch Maximal- und Schnellkraft, aber auch durch Beobachten des Gegners, Technik und Taktik. Der einzelne Sportler kämpft für sich innerhalb eines Mannschaftsgefüges. Helfen und helfen lassen ist das Motto. [ mehr ] 0