Monats Archiv: Mai 2014


  • Das barrierefreie Wohnmobil

    Mit einer Reise quer durchs grenzenlose Europa, entlang der Route 66 in den USA oder im unerschlossenen Outback Australiens, erfüllt sich für Viele der Traum von Freiheit. Wenn allerdings Barrierefreiheit bei der Realisierung dieses Traums eine Rolle spielt, werden Planung und Umsetzung schon schwieriger. Einfacher wird der Road Trip im barrierefreien Wohnmobil. [ mehr ] 0


  • Leichtathletik

    Die Leichtathletik gehört zu den Kernsportarten der Individualsportler. Viele davon sind auch mit dem Rollstuhl möglich. Egal ob Rennrollstuhlfahren, Kugelstoßen, Speerwerfen, Diskuswerfen oder sogar Fünfkampf - es gibt viele Möglichkeiten aktiv zu werden. [ mehr ] 0


  • Kart fahren ist toll!

    Regelmäßig treffen sich Rennbegeisterte mit und ohne Handicap auf der Rennstrecke in Laatzen und fahren Kart. Der gemeinschaftliche Gedanke wird dabei großgeschrieben.  [ mehr ] 0


  • Ihr Recht auf Reha

    „Alles über Antragstellung, Leistungen und Zahlung“ verspricht der neue Ratgeber der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Neben Fragen der medizinischen Reha widmet sich der Band auch der beruflichen und sozialen Rehabilitation, erklärt den Weg vom Antrag bis zur Bewilligung und ist gespickt mit zahlreichen Tipps und Hinweisen. [ mehr ] 0


  • Glückwunsch, Aktion Mensch!

    2014 wurde die„Aktion Mensch“ 50. Als fürsorgliche „Aktion Sorgenkind“ ist sie für bessere Lebensbedingungen von Kindern mit Beeinträchtigungen angetreten; heute geht`s um das selbstverständliche Miteinander auf Augenhöhe. [ mehr ] 0


  • US-Tankstellen: Scheideweg der Natur des Menschen

    Wenn Rollstuhlfahrer einen Road Trip in den USA planen, brauchen sie nicht nur ein umgerüstetes Fahrzeug vor Ort. Sie sollten auch über die Gepflogenheiten an amerikanischen Tankstellen informiert sein, und über die Tatsache, dass sie sich hier – zwischen Tankwart und Zapfsäulen – an einem Scheideweg der Natur des Menschen befinden. Man trifft hier beides an: Die Spreu und den Weizen. [ mehr ] 0


  • Zum Führerschein bei Querschnittlähmung

    Der eigene Führerschein ist für viele Menschen wie der Schlüssel zur Freiheit. Eine Freiheit, die durch eine Querschnittlähmung nicht eingeschränkt sein muss. Gegeben sein müssen lediglich eine ausreichende Funktion der oberen Extremitäten und eine Fahrschule mit angepasstem Ausbildungsfahrzeug. [ mehr ] 2


  • ICF – Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit

    Sie wird zunehmend ein Faktor für Entscheidungen im medizinischen, rechtlichen und sozialen Bereich: die Klassifizierung ICF der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Das komplexe Modell will die Einschränkungen von Menschen mit Behinderung ganzheitlich erfassen. Ein hoher Anspruch, der einen bewussten Umgang mit sensiblen Daten verlangt. [ mehr ] 0


  • Sprachsteuerung für Fahrer mit Körperbehinderung

    „Blinker links.“ „Scheibenwischer an.“ „Fernlicht aus.“ Diese Funktionen können Autofahrer mit Mobilitätseinschränkung nun mit Hilfe einer Sprachtechnologie, d. h. über das gesprochene Wort, lenken. Diese Steuerungsvariante ist neu in Serie und könnte in Zukunft als Standardlösung für Sekundärfunktionen dienen; die ersten barrierefreien Fahrzeuge mit Sprachsteuerung sind bereits verkauft. [ mehr ] 0


  • Rollstuhlfechten – Wie D’Artagnan und die Musketiere

    Fechten ist ein integrativer Sport für die ganze Familie, ob als Rollifahrer oder Fußgänger, jung oder alt, Mann oder Frau - ganz getreu dem Motto: "Einer für alle, alle für einen!" [ mehr ] 0