Monats Archiv: Juli 2014


  • Apps gegen Sonnenbrand

    Das Risiko sich beim Sonnenbaden Verbrennungen zuzuziehen ist gerade für Para- und Tetraplegiker nicht unerheblich. Vorsicht ist daher angezeigt. Aber was wenn Unklarheit besteht, wie lange man sich überhaupt einer direkten UV-Einstrahlung aussetzen darf? Verschiedene Smartphone-Apps können hier – buchstäblich – die Erleuchtung bringen. [ mehr ] 0


  • Barrierearme Reisetipps zwischen Kuba und Indonesien

    Alternativ unterwegs: Das Forum www.reisenmitrollstuhl.de versteht sich als interaktive Plattform für Reisende mit Handicap, die nicht die ausgetrampelten Reisewege befahren wollen, sondern mal woanders hin, z. B. nach Südamerika, Afrika oder Asien. Den Gründern liegt die Barrierefreiheit ihrer Empfehlungen ebenso am Herzen wie die Sensibilisierung für verantwortungsvolles und nachhaltiges Reisen. [ mehr ] 0


  • Zur Durchführung des intermittierenden Selbstkatheterismus

    Die meisten Querschnittgelähmten tun es, manche mit fremder Hilfe: Die Blasenentleerung  über Katheter gilt als komplikationsarme Methode und „Goldstandard“ bei neurogenen Blasenfunktionsstörungen. Neben der Beachtung allgemeiner Standards können kleine Tipps bei der Durchführung helfen. [ mehr ] 0


  • Die Weiterbildung Urotherapie

    Das Klinikum Links der Weser in Bremen bietet seit 2007 eine Weiterbildung zum Urotherapeuten für Gesundheits- und Krankenpfleger, Physiotherapeuten, Hebammen oder Ärzte an. Absolventen dieses Kurses werden Experten in der Beratung und Schulung von Menschen mit Störungen der Blasen- und/oder Darmfunktion. [ mehr ] 0


  • Barrierefreies Pilgern – Der Weg ist das Ziel

    Wer pilgert, begibt sich auf eine Reise zu Gott, bei der er im besten Fall sich selbst findet. Diese spirituelle, sinnsuchende Erfahrung steht Rollstuhlfahrern genauso offen wie allen anderen - und Rollstuhlpilgern ist nicht nur auf dem Jakobsweg möglich. [ mehr ] 0


  • Auf einmal fliegt ein Pelikan vorbei – Kalifornien im Reisebericht

    Kalifornien ist für Jan-Peter Börnsen the place to be. Immer wieder zieht es ihn in das weite Land mit den unbebauten Buchten und den grandiosen Kontrasten. Mit guter Organisation, beachtlichem Übergepäck und unbekümmerter Abenteuerlust bereist der Paraplagiker den Golden State im Wohnmobil. [ mehr ] 0


  • Nach Nordeuropa im Rollstuhl

    Sie sind berühmt für Möbel, Kinderbücher, Hörnerhelme und Drachenboote. Köttbullar muss man immer aufessen und Elchen darf man nicht dummkommen. Soviel wissen wir über unsere Nachbarn in Dänemark, Schweden, Norwegen und Co. Aber wie rollstuhlfreundlich sind die Länder in Europas Norden? [ mehr ] 0


  • SensiMat System – Die Anti-Dekubitus App für Rollstuhlfahrer

    Druckstellen gehören zu den häufigsten Risiken und Komplikationen, die bei Querschnittlähmung auftreten können (siehe: Entstehung von Druckstellen) und beeinträchtigen die Gesundheit erheblich. Ein neu entwickeltes Anti-Dekubitus System für Rollstuhlfahrer kann helfen, Druckstellen zu vermeiden. [ mehr ] 0


  • Flugreiseplanung für Rollstuhlfahrer

    Flugreisen sind zwar erst seit wenigen Jahrzehnten der Weg um ans mehr oder weniger weit entfernte Reiseziel zu kommen, doch heute sind sie ein wichtiger Faktor in puncto Lebensqualität. Zu glauben, als Rollstuhlfahrer müsse man darauf verzichten, wäre ziemlich unsinnig. Nur in die Vorbereitung muss man ein bisschen mehr Mühe stecken. [ mehr ] 0


  • Zum Schaukeln in den Park

    Vordergründig scheint Mannheim manchmal im Schatten des nahegelegenen Tourismusmagneten Heidelberg zu stehen, bietet aber seine ganz eigenen Vorzüge, die man erst entdecken muss. Für Rollstuhlfahrer könnte das zum Beispiel die Rollischaukel im Luisenpark sein.  [ mehr ] 0