Monats Archiv: November 2014


  • Assistierte Sexualität in Deutschland, Österreich und der Schweiz

    Begriffe wie Sexualtherapie, Sexualberatung, Sexualassistenz, Sexualbegleitung und Surrogatpartnerschaften, fallen häufig, wenn es um Sexualität und Behinderung geht.  Aber was genau verbirgt sich hinter diesen Termini und wie sinnvoll kann eine Inanspruchnahme dieser Leistungen für Querschnittgelähmte sein? [ mehr ] 0


  • Durch künstliche Befruchtung zum Wunschkind

    Wenn das Zeugen eines Kindes trotz aller Bemühungen nicht klappt, muss querschnittgelähmten Männern der Wunsch Vater zu werden nicht unbedingt versagt bleiben. Eine künstliche Befruchtung kann die Lösung sein. [ mehr ] 0


  • Ein tiefer Blick ins SGB IX

    Das Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) zur Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen umfasst 160 Paragraphen und mit ihnen eine Fülle einzelner Bestimmungen. Viele von ihnen hätten das Potenzial, den Alltag von Menschen mit Behinderung zu erleichtern – vorausgesetzt, sie sind bekannt und werden sinnvoll angewandt. [ mehr ] 0


  • Ein Zeichen in Bewegung – Das dynamische Rollstuhl-Icon

    Ein Rollstuhl ist ein Hilfsmittel, in dem Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sich fortbewegen. Das herkömmliche Rollstuhl-Icon, das z. B. Barrierefreiheit oder Sonderparkplätze ausweist, lässt Bewegung aber kaum vermuten und bedarf daher einer Generalüberholung – wie eine US-amerikanische Initiative findet. [ mehr ] 0


  • Serotoninüberschuss verursacht Spastik

    Wissenschaftler der Universität Kopenhagen haben die Ursache für unkontrollierbare Muskelkontrakturen bei Querschnittgelähmten untersucht. Ihre Erkenntnisse könnten die Grundlage für neue, verbesserte Behandlungsmöglichkeiten bei Spastik als Folge von Rückenmarksverletzungen sein. [ mehr ] 2


  • Sexualität bei Querschnittlähmung: Stellungswechsel

    Nachdem Klarheit darüber herrscht, ob und mit welchen Hilfsmitteln man nach einer Rückenmarksverletzung Sex haben kann, stellt sich Betroffenen und ihren Partnern die Frage nach dem Wie und Wo. Dass einige Positionen ausfallen, dürfte offensichtlich sein. Dafür ergeben sich aber auch ganz neue Möglichkeiten. [ mehr ] 0


  • Mark O’Brien über die Treffen mit einer Sexualbegleiterin

    Eine Sexualbegleiterin zu konsultieren ist ein Weg, den die meisten Menschen nicht leichtfertig gehen werden. Zu groß ist die Hemmschwelle, etwas so Persönliches wie die Erfüllung von Sexualität, mit Hilfe bezahlter Assistentinnen umzusetzen. Der Journalist Mark O’Brien beschrieb, warum er es trotzdem tat. [ mehr ] 0


  • Hinweiskarten für Falschparker

    Die Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus e.V. (ASBH) und der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK) verteilen freundliche Falschparker-Karten: Sie sind für Autofahrer bestimmt, die unberechtigt auf Behindertenparkplätzen parken. Die eindeutigen Hinweise informieren, anstatt zu sanktionieren. [ mehr ] 0


  • Maike König über Sexualberatung und Sexualität bei Querschnittlähmung

    Sexualität ist ein individueller und facettenreicher, aber ebenso störanfälliger Lebensbereich, weiß Sexualberaterin Maike König. Mit Offenheit und Fingerspitzengefühl hilft sie Querschnittgelähmten dabei ihre (neue) Sexualität lustvoll erleben zu können. [ mehr ] 0


  • The Sessions – Sexualassistenz mit Helen Hunt

    Im Spielfilm „The Sessions – Wenn Worte berühren“ geht es auf den ersten Blick um Sex und auf den zweiten um Liebe. Nichts Ungewöhnliches für eine Hollywood-Produktion – wenn  der Protagonist nicht vom Hals abwärts bewegungsunfähig wäre. [ mehr ] 0