„Weiblich, Akademikerin, behindert sucht…“ Mentoring-Programm für Akademikerinnen

„Weiblich, Akademikerin, behindert sucht…“ Mentoring-Programm für Akademikerinnen

Um Akademikerinnen und Akademikern mit Behinderungen beim (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben zu unterstützen, gibt es ein neues Mentoring-Programm. Ab Juli 2019 werden insgesamt 40 Akademikerinnen mit Behinderungen als Mentees sowie 40 schwerbehinderte Akademikerinnen mit Berufserfahrung gesucht, die ihre Erfahrung als Mentorinnen und Mentoren weitergeben möchten.

Elektrorollstuhlsport: Fußball

Elektrorollstuhlsport: Fußball

Das Ressort Elektrorollstuhl-Fußball im Fachbereich Elektrorollstuhlsport baut seine Strukturen auf. Nachdem bereits seit vielen Jahren E-Hockey über ein eigenes Ligasystem verfügt, bringen nun auch die E-Fußballer gemeinsam was ins Rollen.

Probleme von Rollstuhlfahrern mit der Bahn

Probleme von Rollstuhlfahrern mit der Bahn

Fahrstühle kaputt, keine Einstiegsrampe: Rollstuhlfahrer werfen der Deutschen Bahn Probleme im Umgang mit behinderten Menschen vor. In einen Spiegel-Online Beitrag reagiert der Konzern auf die Kritik - scheint aber teilweise überfordert.

Endzeit – Weltuntergang mit Querschnittlähmung

Endzeit – Weltuntergang mit Querschnittlähmung

Irgendwie naht das Ende der Welt ja praktisch immer. Aber was kann man als Mensch mit Querschnittlähmung eigentlich machen, wenn die Apokalypse kommt? Liz Jensens dystopischer Roman „Endzeit“, erzählt die Geschichte von Rollstuhlfahrerin Gabrielle.

Die schnellste Rennrollstuhlfahrerin der Welt

Die schnellste Rennrollstuhlfahrerin der Welt

Die Schweizerin Manuela Schär ist Titelhalterin aller Major-Marathons und die schnellste Frau im Rennrollstuhlsport. Im Interview spricht sie über die Liebe und ihren Unfall. Auf Schweizerdeutsch!

Neues Zentrum eröffnet: medizinische Begleitung ein ganzes Leben lang.

Neues Zentrum eröffnet: medizinische Begleitung ein ganzes Leben lang.

Bundesweit gibt es über 40 medizinische Zentren für Erwachsene mit Behinderung (MZEB). Nun hat am Klinikum Bayreuth ein neues Zentrum seinen Betrieb aufgenommen. Es soll vor allem auch bei Querschnittgelähmten medizinische Versorgungslücken schließen. Wie das Team dort Patienten hilft, berichtet Erika Eibl, eine Patientin mit Querschnittlähmung.

Meine Querschnittlähmung und ich: Mein Darm, der finstere Halunke

Meine Querschnittlähmung und ich: Mein Darm, der finstere Halunke

Elefanten scheiden bis zu 50 Kilogramm am Tag aus. Wombats scheiden würfelförmig* aus. Und ich scheide - dank meiner Querschnittlähmung - nach Zeitplan aus. Darauf ist mein Darm trainiert. Und ich darf mit dieser Dressur auch nicht lax werden, sonst rächt er sich auf finstere Art und Weise.