Leben mit Querschnittlähmung: Fünf positive Lebensstrategien

Leben mit Querschnittlähmung: Fünf positive Lebensstrategien

Seiner Frau sei er „nicht der netteste Partner“ gewesen, erinnert sich Werner Vogt an die Zeit kurz nach seinem Unfall. Würde er so heute nicht wieder machen. Überhaupt hat er in den 30 Jahren mit Querschnittlähmung viele positive Strategien entwickelt, um „die richtige Position und die richtigen Perspektiven im Leben“ zu finden.

Kreative Hobbys: Stärkung von Psyche und Resilienz

Kreative Hobbys: Stärkung von Psyche und Resilienz

Malen, Töpfern, Zeichnen, Basteln, Handarbeiten: Menschen mit Querschnittlähmung haben viele Möglichkeiten, kreativ zu werden. Dabei steht nicht der Output an potenziellen Geschenken für Familie und Freunde im Fokus, sondern die wohltuende Wirkung auf Psyche und Resilienz, sobald Menschen schöpferisch tätig werden.

„Rollt bei mir!“ – Biografie, Comedy und Crashkurs in Selbstmotivation

„Rollt bei mir!“ – Biografie, Comedy und Crashkurs in Selbstmotivation

„Ein Leben lang im Rollstuhl also. Wie Stephen Hawking, nur ohne Genialität? Wer will das denn?“ - Tan Caglar ganz bestimmt nicht, aber Spina bifida ließ ihm keine Wahl. In „Rollt bei mir!“ schildert der Comedian witzig und ehrlich sein Dasein in dem Ding, das kein „richtiges Möbelstück, aber auch kein echtes Fahrzeug“ ist.

Studie zum Management von Inkontinenz

Studie zum Management von Inkontinenz

Ein Forscherteam der Universität Bayreuth und des Fraunhofer FIT führt eine Studie zum Management von Inkontinenz durch. Geklärt werden soll u. a. wie hoch die Akzeptanz von z. B. Sensorsystemen beim Blasenmanagement ist.

Querschnittlähmung und Coronakrise: Emotionale und soziale Nähe bei räumlichem Abstand

Querschnittlähmung und Coronakrise: Emotionale und soziale Nähe bei räumlichem Abstand

Nach Wochen der Isolation steht eine Lockerung der Maßnahmen bevor, doch von einer Rückkehr zu Normalität kann nicht die Rede sein. Vor allem für die Risikogruppen, zu denen Menschen mit Querschnittlähmung u. U. gehören können (siehe: Querschnittlähmung und das Coronavirus), wird das „social“ bzw. „distancing“ weiterhin ein Thema sein.