Pilotprojekt für Aufzug-Abo

Pilotprojekt für Aufzug-Abo

Am U-Bahnhof Stadtmitte in Berlin ist die Zukunft bereits angekommen: Reisende können dort jetzt über einen QR-Code die Aufzüge, die zu den U-Bahnlinien U2 und zur U6 führen, abonnieren. Fahrgäste erhalten ab dann in Echtzeit E-Mail-Benachrichtigungen, falls einer der Aufzüge ausfällt oder nach einer Reparatur wieder benutzt werden kann.

Neuer Rollstuhl: Ultraleicht und mit intelligentem Schwerpunkt

Neuer Rollstuhl: Ultraleicht und mit intelligentem Schwerpunkt

Andrew Slorance, seit seinem 14. Lebensjahr querschnittgelähmt, wollte den Rollstuhl neu erfinden. Naja, zumindest deutlich weiterentwickeln. Als Preisträger der Toyota Mobility Unlimited Challenges hat er das Preisgeld offenbar gut genutzt und präsentiert im Netz einen ultraleichten, „intelligenten“ Rollstuhl.

Mit Querschnittlähmung auf dem Snowboard

Mit Querschnittlähmung auf dem Snowboard

Romy Tschopp ist die erste Schweizer Parasnowboarderin mit Spina bifida. Wenn sie auf dem Snowboard steht, sieht man ihr das kaum an. In einem Video spricht sie über ihre sichtbaren und unsichtbaren Einschränkungen.

„Kristina Vogel, warum war dein Unfall eine Befreiung?“

„Kristina Vogel, warum war dein Unfall eine Befreiung?“

Im NDR-Podcast „Alles auf Anfang“ spricht die elffache Bahnrad-Weltmeisterin und Doppel-Olympiasiegerin Kristina Vogel mit der Gastgeberin Ilka Petersen über ihren tragischen Trainingsunfall 2018 und ihren damit verbundenen persönlichen Wendepunkt.

Deutschland „noch weit von inklusiver Gesellschaft entfernt“

Deutschland „noch weit von inklusiver Gesellschaft entfernt“

Deutschland ist auch 13 Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention noch weit von einer inklusiven Gesellschaft entfernt. Das erklärte das Deutsche Institut für Menschenrechte anlässlich des Jahrestags des Inkrafttretens der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland am 26. März.

Leben mit Querschnittlähmung: Dylan Alcott – in seiner Heimat Australien ein Superstar

Leben mit Querschnittlähmung: Dylan Alcott – in seiner Heimat Australien ein Superstar

Als Jugendlicher vermisste Dylan Alcott in den Medien richtige Vorbilder. Menschen im Rollstuhl, mit denen er sich hätte identifizieren können. Zumindest dieses Problem haben australische Jugendliche heute nicht mehr: Der 31-jährige Tetraplegiker hat in seiner Heimat Kultstatus. Sicherlich wegen seiner sensationellen Erfolge im Sport, aber auch, weil er eine coole Socke ist.